Advent wie damals

Rund um die Weihnachtszeit lebt vielerorts traditionelles Brauchtum wieder auf.

Die Advent- und Weihnachtszeit ist die Zeit der Bräuche: Da pflegen die Menschen alte Traditionen, die von Generation zu Generation weitergegeben wurden. Sie sind Ausdruck der kulturellen Identität, geben Halt in Zeiten der Unbeständigkeit und bieten Gelegenheit, heitere und besinnliche Stunden mit anderen Menschen zu verbringen. Mancherorts lässt sich auch recht aussergewöhnliches Brauchtum beobachten: In Salzburg etwa ziehen zottelige Gestalten brüllend durch die Strassen, in der Steiermark treffen sich die Bergmänner zur Andacht im Stollen und in Oberösterreich werden feierlich Briefe ans Christkind versandt.

Mehr dazu in den folgenden Artikeln mit Beispielen aus ganz Österreich.
Weitere Informationen rund um Traditionen in Österreich finden Sie unter diesem 
Link.

Griessenböck Alpbachtal Seenland
Foto Freisinger Hochsteiermark
© TVB Rauris / Florian Bachmeier Rauris
Reifeltshammer Oberösterreich
© TVB Steyr Steyr

Weitere Tipps / Artikel

Singende Boten

26.10.2017

Seit dem 15. Jahrhundert ziehen im Tiroler Unterland in der Adventzeit die „Klöpfler“ durch die Dörfer, um die Ankunft des Heilands zu verkünden.

mehr Lesen

Der Schutzpatronin zu Ehren

26.10.2017

Im Zeichen der heiligen Barbara stehen die Feierlichkeiten in den einstigen Bergbauorten der Hochsteiermark.

mehr Lesen

Brüllende Gestalten

26.10.2017

Im Raurisertal leiten die „Toifin“ mit ihrem Geschrei die besinnliche Adventzeit ein.

mehr Lesen

Kräuterduft in der Luft

26.10.2017

Auf oberösterreichischen Bauernhöfen lässt sich ursprüngliches Brauchtum mit einer persönlichen Note erleben.

mehr Lesen

Post ans Christkind

26.10.2017

Im Postamt Christkindl im oberösterreichischen Steyr schicken Kinder und Erwachsene ihre Wünsche ans Christkind ab.

mehr Lesen