Familie Familie

Entdecken im Burgenland

Vielfalt ist Trumpf – Burgenland 2019
An 365 Tagen im Jahr lockt das Land der Sonne Unternehmungslustige wie Entspannungshungrige, Geniesser wie Sportler, Ausflügler wie Gäste mit einem faszinierenden Mix aus Natur und Kultur, Wellness, Action und Kulinarik.

Im Januar und Februar lädt der Neusiedler See zu blankem Eisvergnügen. Denn an frostigen Tagen verwandelt er sich in den grössten Natureislaufplatz Mitteleuropas und in eines der begehrtesten Eissegel- und Eissurfreviere überhaupt. Dort sorgt auch die 24-h-Burgenland-Extrem-Tour (25.1.) bei Walkern, Läufern und Radlern für extremes Vergnügen.

Wer der Action im Freien wohlig warme Thermen-Wellness vorzieht, hat im Burgenland vielfältige Auswahl: Die St. Martins Therme & Lodge, die Allegria Familientherme Stegersbach by Reiters, die AVITA Therme Bad Tatzmannsdorf, die Sonnentherme Lutzmannsburg und die Heiltherme Bad Sauerbrunn sowie die Therme Loipersdorf an der Grenze zum Burgenland locken mit purem Wohlgefühl. Ergänzt wird das Angebot durch die vielen Wellnesshotels, die entweder über hauseigene Thermen verfügen oder durch einen Bademantelgang mit einer öffentlichen Therme verbunden sind. An heissen Sommertagen bieten die Thermen übrigens Wasserspass in ihren weitläufigen Aussenbereichen.

Die Natur erkunden

Dank des milden Klimas mit seinen 300 Sonnentagen im Jahr wartet das Burgenland mit dem frühesten Frühling Österreichs auf: Während man in alpinen Regionen noch durch Schnee stapft, erkundet man hierorts schon die erwachende Natur – etwa bei einer Exkursion durch den Nationalpark Neusiedler See-Seewinkel, bei Wanderungen durch einen der sechs Naturparke des Landes oder bei Kanufahrten auf der Raab und der Leitha. Vogelkundler nützen den pannonischen Frühling, um bei der Pannonian Bird Experience (6.-14.4.) ihre gefiederten Freunde zu beobachten. Alljährlicher Höhepunkt des burgenländischen Frühlingserwachens sind die pannonischen Natur.Erlebnis.Tage (26.4.-1.5.), bei denen sechs Tage lang Dutzende aufregende, zum Teil grenzüberschreitende Abenteuer zum Mitmachen einladen.

Vergnüglich "erfahren" lässt sich der Frühling im Burgenland mit dem Rad oder E-Bike – auf 2.500 km Radrouten – von der südburgenländischen Paradiesroute bis zum beliebten Neusiedler See-Radweg. Da laden einfache Touren für die ganze Familie ebenso ein wie erlebnisreiche Langstrecken für Sportradler oder herausfordernde Trails für gestandene Mountainbiker.

Willkommen im Weinfrühling

Beim pannonischen Weinfrühling stehen landauf, landab die Kellertüren offen – in der nordburgenländischen Neusiedler See-Region (April / Mai) ebenso wie im Blaufränkischland beim Rotwein-Opening in Horitschon (8. & 9.6.) oder in der Weinidylle Südburgenland (4. & 5.5.). Dort laden bei den Paradies-Tagen (18. & 19.5.) rund 40 Genussbetriebe der Region ein, ihre hochwertigen regionalen Produkte kennenzulernen – vom Kürbiskernöl bis zum Marillenbrand.

Im Frühling öffnet auch der Familypark in St. Margarethen, der grösste seiner Art in Österreich, seine Pforten. Da locken auf mehr als 145.000 m² Dutzende Attraktionen. Der Familypark ist eines des Flaggschiffe des pannonischen Familienangebots "Best for Family" (www.bestforfamily.at). Mit dabei sind u.a. das Schloss Esterházy, die Sonnentherme Lutzmannsburg – ein Familienparadies für Babies, Kids und Eltern – sowie Burg Forchtenstein Fantastisch (6.-28.7.), wo Burgmaus Forfel dazu einlädt, Leben wie früher zu erleben.

Ende April, Anfang Mai geht im Burgenland der Frühling nahtlos in den frühesten Sommer Österreichs über. Auch das Schwimmfestival Neusiedler See (21.-23.6.) lädt zu vergnüglichen Strandaufenthalten ein. Dass dieser früheste Sommer zugleich auch der längste Österreichs ist, freut die Golfer und alle, die zum Segeln und Surfen, zum Reiten, Wandern, Nordic Walken, Laufen und Fluss-Paddeln ins Land der Sonne reisen.

Hochkarätiger Kultur-Reigen

Kultur ist das ganze Jahr über bedeutender Teil des burgenländischen Angebots. Die Hochsaison startet schon im März, mit dem ersten Teil des Liszt Festivals in Raiding, dem weitere Events im Juni und Oktober folgen. Der Verbindung von "Genuss & Klang" widmet sich der KLANGfrühling in Stadtschlaining (25.5.-2.6.). Im Sommer entführen die Seefestspiele Mörbisch mit der gleichnamigen Operette von Franz Lehár ins "Land des Lächelns" (11.7.-24.8.). Die Oper im Steinbruch St. Margarethen bringt Mozarts "Zauberflöte" auf die Bühne (10.7.-17.8.). Und "classic.Esterházy" lädt wieder einmal ins prächtige Barockschloss Eisenstadt ein – u.a. zu "Ostern mit Haydn", zum Konzertzyklus "Esterházy und Sanssouci" sowie zu charmanten Picknickkonzerten.

Überhaupt werden die pannonischen Schlösser und Burgen gerne bespielt: In Güssing lädt Frank Hoffmann zum komödiantischen Kultursommer ein (ab 22.6.), und die Burgspiele begeistern mit der Aufführung von "In 80 Tagen um die Welt" (24.7.-17.8.). Wolfgang Böck inszeniert bei den Schlossspielen Kobersdorf Nestroys "Mädl aus der Vorstadt" (2.-28.7.). Mit überraschenden Hörerlebnissen wartet das renommierte Kammermusikfest Lockenhaus auf (4.-13.7.). Schloss Kittsee bietet für "Carmen" eine Traumkulisse (3.-27.7.). In Parndorf sorgt der Theatersommer für Stimmung (Juli). Und im malerischen Schloss Tabor in Neuhaus am Klausenbach gibt's bei jOPERA wieder ein Kreativcamp für Kinder und Jugendliche (6.-11.7.) sowie die Aufführung der Oper "Martha" (1.-11.8.).

Den Kulturausflug verlängern

Freunde der harten Beats kommen zum Nova Rock nach Nickelsdorf, wo u.a. die Ärzte, Slipknot und The Cure über die Bühne fegen (14.-16.6.). Oder sie besuchen das familiäre Rock-Festival Picture On in Bildein (9., 10.8.). Den fulminanten Schlusspunkt des Festspielsommers setzt das Eisenstädter Festival Herbstgold mit Klassik, Jazz, Balkan- und Roma-Sounds (11.-22.9.).

Wer seinen pannonischen Kulturausflug verlängern möchte, dem bietet das KulTour-Ticket eine kostenlose Verlängerungsnacht. Gediegen, hochästhetisch und bodenständig und somit bestens für eine pannonische Kultur-Tour geeignet sind die Unterkünfte von Pannonisch Wohnen: Hier ist man bei Individualisten zu Gast – im gefühlvoll überholten Kellerstöckl ebenso wie im modernisierten Landgut oder im edlen Winzerhof.

Der Herbst zieht ins Land ...

Sobald die letzten Badegäste ihr Strandtuch zusammengerollt haben, startet in den Rieden auch schon die Weinlese: Der Pannonische Herbst (Sept.-Dez.) zieht ins Land um den Neusiedler See. Das Mittelburgenland wartet mit dem Rotweinherbst auf (Oktober). Und im südburgenländischen Heiligenbrunn verkostet man beim Uhudler-Sturmfest den einzigartigen Rebensaft aus ursprünglichen Trauben. Höhepunkt des pannonischen Herbstes ist Martini, der Feiertag des Landespatrons am 11. November, bei dem der junge Wein getauft wird. Das ist im ganzen Land Anlass für fröhliche Martini-Loben-Feste, bei denen die Kellertüren allerorten offen stehen und Wein sowie bodenständige Schmankerl verkostet werden.

Selbstverständlich kommt dabei auch die köstliche Martini-Gans auf den Tisch. Diesem heimlichen Wappentier des Landes ist von September bis November mit Gans Burgenland (gans.burgenland.info) ein eigenes Festival mit Wein- und Genussfesten, mit Workshops und kulinarischen Highlights gewidmet.

Festlicher Jahresausklang

Geniesser verbinden den Ausflug zum Gansl auch gerne mit weiteren kulinarischen Entdeckungen. Die pannonische Küche verbindet ja österreichische, ungarische und kroatische Einflüsse. Dementsprechend bieten Schmankerlwirte und Heurige, Brau-, Land- und Weingasthöfe, Paradiesbetriebe, barocke Gutshöfe, Schlosstavernen und Burgkeller viele reizvollen Kreationen – vom Bohnensterz über die Grammelpogatschen bis zur Esterházy-Torte. Bald nach Martini neigt sich der pannonische Herbst dem Ende zu. Und zwar mit einer Fülle zauberhafter Adventangebote – vom Adventmarkt im Schloss über das festliche Weihnachtskonzert bis zur Krippenausstellung.

 

Weitere Informationen

Burgenland Tourismus
Elisabeth Pfeiffer
+43 2682 633 84 - 17
pfeiffer@burgenland.info
www.burgenland.info

Pressefotos

Dame mit Weinglas
Dame mit Weinglas © Burgenland Tourismus / Peter Burgstaller
Familie
Familie © Burgenland Tourismus / Peter Burgstaller

Pressekontakt

Burgenland Tourismus
Mag. (FH) Sandra Kucharik
Marktmanagement Italien und Schweiz
Johann Permayer-Strasse 13
7000 Eisenstadt

Tel. +43/2682/63384-19
www.burgenland.info
kucharik@burgenland.info