Die Natur spielt alle Stücke

„Bühne frei“ bedeutet in Österreich nicht unbedingt, im Parkett oder in der Loge Platz zu nehmen: Längst werden auch die Berge, Wälder und Seen des Landes als beeindruckende Naturkulissen für kulturelle Veranstaltungen genutzt.

Wer sagt, dass das „Woodstock des Wienerlieds“ in Wien stattfinden muss? Mit dieser liebevollen Bezeichnung ist das „Schrammel.Klang-Festival“ im Waldviertel gemeint, wo jedes Jahr auf mehreren Bühnen auf dem idyllischen Herrensee alle Register der legendären Heurigenmusik gezogen werden. Neben klassischen Schrammel-Quartetten begeistern dabei immer öfter auch zeitgenössische, unkonventionelle Bands die Gäste – wobei die märchenhafte Atmosphäre des Waldviertels und die Herzlichkeit der hier lebenden Menschen ebenso zum Gesamterlebnis beitragen wie die musikalische Qualität der Darbietungen: Beides ist unverschnörkelt und authentisch, – und das spürt man in jedem Augenblick. Ganz generell erfreut sich Dialektmusik von Jahr zu Jahr grösserer Beliebtheit, wie auch das Festival „Dialekt schmeckt am Berg“ beweist: Hier wird ebenso der Brückenschlag zwischen Traditionellem und Modernem gewagt und das Experiment gelingt mit Bravour. Dass die Konzerte den Gästen nicht nur in künstlerischer Hinsicht schmecken, liegt an den herzhaften Spezialitäten, die in den Almhütten und Gasthäusern in den Bergen rund um Wien zur ebenso zünftigen Musik serviert werden.

Überhaupt, die Berge: Seit jeher prägen sie das Leben und damit auch die Kultur der Menschen. Kein Wunder also, dass sie auch vermehrt zum Schauplatz künstlerischer Darbietungen gemacht werden. Besonders imposant ist das am Dachstein zu erleben, in einer der grössten Eishöhlen der Welt: Jeden Sommer verwandelt sich der geheimnisvolle „Parsifaldom“ in einen einzigartigen Konzertsaal. Der Name der Konzertreihe „Eisklang“ spricht für sich: Ein einmaliges akustisches und optisches Erlebnis erwartet die Gäste, wenn sie in kristallklarer Atmosphäre und inmitten bizarrer Eisgebilde den international bekannten Musikern lauschen. Das musikalische Repertoire reicht dabei von Klassik über Jazz-Improvisationen bis hin zu Swing, Blues und Boogie.

Ein anderer Berg, der seit Jahrhunderten den Alltag Tausender Menschen mitbestimmt, ist der steirische Erzberg. Der grösste Eisenerztagbau Mitteleuropas findet hier statt, was der Region den Namen "Eisenstrasse" eingebracht hat. Dazu passend wird im kleinen Ort Eisenerz am Fusse des rötlich schimmernden Berges jeden Sommer das „Rostfest“ veranstaltet: ein Festival für regionale Impulse, modernes Design und traditionelle Handwerkskünste. Für den gewissen nostalgischen, um nicht zu sagen „rostigen“ Charme sorgt allein schon die Tatsache, dass auch viele verlassene Gebäude von den Musikern, Tänzern und Performern bespielt werden.

Ebenfalls mitten in den Bergen ermöglicht der „Walserherbst“ im Grossen Walsertal überraschende Begegnungen mit zeitgenössischem Kunst- und Kulturschaffen. Musik und Literatur, Workshops und Performances, Kino und kulinarische Experimente beleben alle zwei Jahre über vier Wochen hinweg die Landschaft des Biosphärenparks. Wie überall in Österreich lassen sich auch hier Kultur- und Naturerlebnis perfekt miteinander verbinden: Auf dem Themenweg „Klangraum.Stein“ wird man von künstlerischen Installationen auf der Wanderung zur Echowand begleitet – und dazu inspiriert, zu lauschen, zu geniessen oder einmal selbst die Klangkulisse mitzugestalten. Im nahen Bregenzerwald wiederum lockt neben den vielen Weitwanderwegen auch der Architekturweg: Vorbei an alten, holzgeschindelten Häusern, aber auch an sehenswerten, im Stile der modernen Vorarlberger Architektur errichteten Gebäuden führt die Route von Hittisau bis nach Au.

Man kann es gar nicht oft genug betonen: Wo sonst liegen Natur und Kultur so nah beieinander wie in diesem Land? Seit Jahrhunderten inspirieren die malerischen Berge, Wälder und Seen namhafte Künstler zu ihren Werken. Wer auf ihren Spuren wandeln will, lässt sich also am besten genauso wie sie von der Natur bezaubern. Und wandert zum Beispiel in Peter Roseggers „Waldheimat“ im steirischen Mürztal über jene Waldwege und Wiesen, die der Volksdichter schon als kleiner Waldbauernbub wie seine eigene Westentasche kannte. Rund um den Attersee im Salzkammergut kann man hingegen jene Landschaftsbilder mit eigenen Augen bewundern, die von Gustav Klimt mit Pinsel und Farbe verewigt wurden – um gleich darauf einen Sprung ins klare Wasser zu wagen.

Sommerlichen Badespass mit Kulturgenuss verbinden aber nicht nur die grossen, bekannten Seen Österreichs: Auch kleinere Juwelen wie der Lunzer See im Mostviertel sind es wert, entdeckt zu werden. Die „Seebühne Lunz“, schon rein architektonisch ein kleines Kunstwerk für sich, ist tagsüber Badeplatz und Sonnenterrasse – abends jedoch ein einzigartiges Podium am Wasser für Künstler aller Genres. So klein und fein der Veranstaltungsort auch sein mag, so progressiv ist das Geschehen: Im Fokus des Festivals „wellenklaenge“ stehen internationale Künstler und Künstlerinnen, die grenzüberschreitend und klangvisionär neue Wege gehen und den Dialog mit anderen Genres und dem Publikum suchen. Auch das Festival „More Ohr Less“, vom Elektronikmusik-Pionier Joachim Rodelius ins Leben gerufen, lädt alljährlich Künstler aus der ganzen Welt ins Mostviertel ein. Weitaus traditioneller geht es in Lunz am See beim „Echoblasen“ zu, einem stimmungsvollen Musik-, Natur- und Seelengenuss bei Fackellicht: Wenn die Bläsergruppen ihre Klänge in die umliegende Almlandschaft aussenden, trägt das widerhallende Echo auf ganz eigene Weise zur Darbietung bei. Auch am Almsee in Grünau lässt sich so ein Schau- und Hörspiel erleben: Vor der imposanten Bergkulisse des Toten Gebirges und des farbenprächtigen Almsees wird das Publikum von der Blasmusik und den Echoklängen verzaubert.

Auf ganz andere Weise zieht der Achensee in Tirol das kulturell interessierte Publikum in seinen Bann: Jeden Mai lesen namhafte Schriftsteller aus dem deutschsprachigen Raum an reizvollen Orten rund um den grössten See Tirols aus ihren Werken. Krönender Abschluss des Festitvals „achensee.literatour“ ist die mittlerweile traditionelle Krimiwanderung, bei der auf Schritt und Tritt für Hochspannung gesorgt ist. In Österreich spielt die Natur eben alle Stücke – ob blühende Almwiese, romantisches Seeufer, mystische Berghöhle oder einsame Waldlichtung.

LINKTIPPS:

Schrammel.Klang-Festival www.schrammelklang.at

Dialekt schmeckt am Berg www.mundartig.at

Dachstein Eisklangkonzerte www.dachstein-salzkammergut.com

Rostfest www.rostfest.at

Walserherbst www.walserherbst.at

Themenweg Klangraum.Stein www.vorarlberg-alpenregion.at

Architekturweg im Bregenzerwald www.bregenzerwald.at

wellenklänge www.wellenklaenge.at

More Ohr Less www.more-ohr-less.com

achensee.literatour www.achensee.com

Weitere Veranstaltungen to.austria.info/veranstaltungen