Mit Fernglas in die Wildnis

Unberührte Natur so weit das Auge reicht, zahlreiche Wildtiere und kulinarischer Genuss warten im Nationalpark Hohe Tauern auf neugierige Besucher.

Raus aus der Stadt, hinein in die Natur: Wer die Wanderschuhe schnürt und sich auf die rund sechsstündige Rotwildbeobachtung im Seebachtal bei Mallnitz im Kärntner Nationalpark Hohe Tauern begibt, trifft auf majestätische Rothirsche, auch „Könige der Wälder“ genannt. Ausserdem lassen sich häufig andere Bewohner der Wildnis blicken, etwa Bartgeier, Gämsen und Murmeltiere, die im grössten Wildnisgebiet des Nationalparks gute Lebensbedingungen vorfinden. Die Wanderung führt in Begleitung eines erfahrenen Nationalpark-Rangers vorbei am malerischen Stappitzer See, an Wasserfällen und Felswänden und schliesslich zur Einkehr auf die urige Schwussner Hütte, die Alpen-Adria-Kulinarik zur Stärkung serviert. Noch bis 7. September 2017 ist die geführte Wildtierbeobachtung als „magischer Moment“ in der alpinen Wunderwelt jeden Donnerstag buchbar.

Hohe Tauern – die Nationalpark-Region in Kärnten Tourismus GmbH
E-Mail: tourismus@nationalpark-hohetauern.at
Web: www.nationalpark-hohetauern.at, www.berglust.at/magische-momente
Telefon: +43 4824 2700

© NPHT / Alexander Müller
© NPHT / M. Steinthaler Kärnten
© NPHT / M. Steinthaler Kärnten
© NPHT / M. Steinthaler Kärnten

Weitere Urlaubstipps / Artikel

Der Wildkatze auf der Spur

12.07.2017

Saftiges Grün, schroffe Felsen und ein verschlungener Flusslauf – im wildromantischen Nationalpark Thayatal in Niederösterreich finden seltene Tierarten eine ursprüngliche Heimat.

mehr Lesen

Unterwegs zu den Murmeltieren

12.07.2017

Sie leben in Kolonien hoch oben in den Alpen: In Filzmoos im SalzburgerLand fühlen sich Murmeltiere richtig wohl.

mehr Lesen

Wandern mit Gämsengarantie

11.07.2017

Wer die Gämsen bei ihren akrobatischen Sprüngen über schroffe Felswände beobachten möchte, ist im Naturpark Hall-Wattens in Tirol richtig.

mehr Lesen