Die Zillertaler Sängerfamilie Rainer Die Zillertaler Sängerfamilie Rainer

Sammlerfreuden

Fügen im Zillertal in Tirol beherbergt die weltweit grösste Stille-Nacht-Schallplattensammlung.

Musiker aus dem Zillertal haben wesentlich dazu beigetragen, „Stille Nacht“ in aller Welt bekannt zu machen. Doch wie kam das Lied ins Zillertal? Dieses Geschenk brachte der in Fügen tätige Orgelbauer Carl Mauracher mit. Er hörte das Lied, als er 1824/25 die Orgel in Oberndorf umbaute. Bald darauf nahmen die Zillertaler Sängerfamilien Strasser und Rainer „Stille Nacht“ in ihr Repertoire auf und sangen es auf ihren Tourneen in Europa und sogar in Übersee.

Mehr über die Sängerfamilien und über den Orgelbauer Carl Mauracher erfahren Besucher im Heimatmuseum von Fügen. Das Haus beherbergt darüber hinaus einen besonderen Schatz: die weltweit grösste Stille-Nacht-Schallplattensammlung. Sie umfasst über 1.000 Platten mit Aufnahmen und Versionen in unterschiedlichen Sprachen, von bekannten und weniger bekannten Künstlern. Über QR-Codes kann man viele der Aufnahmen anhören.

Tipp: Am 13., 14. und 15. Dezember 2019 ist in der Festhalle Fügen das Musiktheaterstück „Mauracher & Mohr“ zu sehen. Der fiktive Briefwechsel zwischen dem Pfarrer Joseph Mohr und dem Orgelbauer Carl Mauracher erzählt, wie „Stille Nacht“ ins Zillertal kam.

Tourismusverband Fügen-Kaltenbach
E-Mail: info@best-of-zillertal.at
Web: www.best-of-zillertal.at
Telefon: +43 5288 62262

Tipps der Redaktion

Heimatmuseum in der Widumspfiste
Heimatmuseum in der Widumspfiste © Tirol Werbung / Michael Grössinger Fügen
Heimatmuseum in der Widumspfiste
Heimatmuseum in der Widumspfiste © Tirol Werbung / Michael Grössinger Fügen
Die Zillertaler Sängerfamilie Rainer
Die Zillertaler Sängerfamilie Rainer © Fügen-Kaltenbach im Zillertal Fügen
Gedenktafel der Zillertaler Sängerfamilie Rainer
Gedenktafel der Zillertaler Sängerfamilie Rainer © Tirol Werbung / Michael Grössinger Fügen