Der Wildkatze auf der Spur

Saftiges Grün, schroffe Felsen und ein verschlungener Flusslauf – im wildromantischen Nationalpark Thayatal in Niederösterreich finden seltene Tierarten eine ursprüngliche Heimat.

Wer mit aufmerksamem Blick wandert, entdeckt bei seiner Wanderung einige der seltensten Pflanzen- und Tierarten Mitteleuropas: Da leuchtet die türkis-hellgrüne Smaragdechse, dort stürzt sich der flinke Fischotter in die kühle Thaya, die dem Tal ihren Namen gibt. Und im Dickicht der Laubwälder lässt auch sie sich gelegentlich blicken: die Wildkatze. Das graubraune Fell ist die perfekte Tarnung für das seltene Wildtier, das sich mit viel Geduld und ein bisschen Glück erspähen lässt. Sie siedelt sich nur in den einsamsten Waldregionen an, einige von ihnen haben im Nationalpark Thayatal ein Zuhause gefunden. Bei der Wildkatzennachtwanderung am 19. August und beim Kinder-Spezial am 2. September können Besucher die nachtaktive Wildkatze in ihrem Lebensraum beobachten. Den Abschluss der rund zweieinhalbstündigen Tour bildet die Nachtfütterung der beiden Wildkatzen Frieda und Carlo in ihrem 450 m² großen Gehege.

Nationalpark Thayatal
E-Mail: office@np-thayatal.at
Web: www.np-thayatal.at
Telefon: +43 2949 7005-0

© NP Thayatal / D. Manhart Niederösterreich
© NP Thayatal / D. Manhart Niederösterreich
© NP Thayatal / D. Manhart Niederösterreich
© NP Thayatal / Rainer Mirau Niederösterreich

Weitere Urlaubstipps / Artikel

Wandern mit Gämsengarantie

13.07.2017

Wer die Gämsen bei ihren akrobatischen Sprüngen über schroffe Felswände beobachten möchte, ist im Naturpark Hall-Wattens in Tirol richtig.

mehr lesen

Mit Fernglas in die Wildnis

13.07.2017

Unberührte Natur so weit das Auge reicht, zahlreiche Wildtiere und kulinarischer Genuss warten im Nationalpark Hohe Tauern auf neugierige Besucher.

mehr lesen

Unterwegs zu den Murmeltieren

13.07.2017

Sie leben in Kolonien hoch oben in den Alpen: In Filzmoos im SalzburgerLand fühlen sich Murmeltiere richtig wohl.

mehr lesen