Woerthersee Classics Festival_Foto Vogu Woerthersee Classics Festival_Foto Vogu

Klassik-Konzerte im Schloss und am See

Konzerte an den Schaffensorten großer Komponisten zu erleben, ist etwas ganz Besonderes. Klassikfreunde haben dazu im Schloss Esterházy im burgenländischen Eisenstadt und in Klagenfurt am Wörthersee die Gelegenheit. Die Konzertreihe classic.Esterhazy spannt im Jahr 2016 den Bogen von Haydn, dessen wichtigste Schaffensstätte Schloss Esterházy war, bis heute. Beim Wörthersee Classics Festival stehen eine Juniwoche lang Komponisten wie Johannes Brahms, der in Pörtschach komponierte, im Mittelpunkt. Gemeinsam ist den Konzerten auch, dass sie neben großen Meistern auch jungen innovativen Musikern eine Bühne geben.

Von Haydn bis heute: Konzertreihe classic.Esterhazy 2016 in Eisenstadt

Das Schloss Esterházy ist untrennbar mit Joseph Haydn verbunden. Über 40 Jahre lang stand er als Hofkapellmeister und Komponist im Dienst der Fürsten Esterházy, das Schloss in Eisenstadt war seine wichtigste Schaffensstätte. Die Konzertreihe classic.Esterhazy spannt im Jahr 2016 den Bogen von den Anfängen der Wiener Klassik, die hier durch Haydn gelegt wurden, bis zu Uraufführungen und Meisterklassen mit jungen Musikern, die das Schloss Esterházy wieder zu einem Ort der Künstler machen sollen. Die Konzerte finden im prunkvollen Haydnsaal statt, in dem die Werke seines Namensgebers uraufgeführt wurden und der aufgrund seiner hervorragenden Akustik als einer der weltweit besten Konzertsäle gilt.

Eröffnet wird die Konzertsaison am zweiten Aprilwochenende vom international besonders als Beethoven-Spezialist bekannten Pianisten Rudolf Buchbinder. Einen Schwerpunkt setzt die Konzertreihe auf die Gattung Streichquartett, als dessen Begründer Joseph Haydn gilt. Ende April tritt die Oboe des Solisten Albrecht Mayer in den musikalischen Wettstreit mit dem Schumann Ensemble, dem Residenzquartett der Konzertsaison 2015/16. Abgelöst wird es 2016/17 vom Van Kuijk Quartet aus Frankreich, das 2015 den Wettbewerb der Londoner Wigmore Hall gewonnen hat. Den Reigen renommierter Streichquartette komplett machen das Borodin Quartett, das im Mai seinen 70. Geburtstag in Eisenstadt feiert, und das Kronos Quartett. Die Künstler stellen im August ihr neues Projekt „Fifty for the future“ vor, das insgesamt 50 neue Auftragswerke umfasst. Im Sommer verbinden die beliebten Picknickkonzerte Klangerlebnis und kulinarischen Genuss. Melodien von Donizetti bis Rossini begleiten die „italienische Reise“. Während der Konzertpause kann das Publikum im malerischen Park vor dem Barockschloss Köstlichkeiten und Wein aus dem Picknickkorb genießen. Bereits Haydn schätzte die Esterhazy Weine – er ließ sich einen Teil seines Gehalts in Wein auszahlen. Zum Abschluss der Saison im Herbst erinnert ein Galakonzert für Joseph Weigl zum 250. Geburtstag an den Komponisten, Patensohn Haydns und Freund Mozarts.

Weitere Informationen www.esterhazy.at

 

Esterházy Privatstiftung Esterházyplatz 5

7000 Eisenstadt, Austria

T +43 (0) 2682 / 63004-0

Mit großen Meistern am See: Wörthersee Classics Festival in Klagenfurt

Das leuchtende Türkisblau des Sees, das satte Grün der Wälder und die imposante Bergkette der Karawanken: Dass die Landschaft rund um den Wörthersee auch große Künstler inspirierte, verwundert nicht. Fünf weltberühmte Komponisten, die mit dem Wörthersee und Kärnten auf besondere Weise verbunden sind, stehen im Mittelpunkt des Wörthersee Classics Festivals: Gustav Mahler und Alban Berg verbrachten ihre Sommerfrische am Südufer des Sees, Johannes Brahms komponierte in Pörtschach. Anton von Webern wuchs in Klagenfurt, Hugo Wolf im heutigen Slovenj Gradec (Windischgrätz) auf. Das Festival, das vom 8. bis zum 11. Juni im Klagenfurter Konzertsaal über die Bühne geht, bringt weltberühmte Orchester und Solisten aus dem internationalen Spitzenfeld an die Stadt am Wörthersee – und gibt auch weiteren großen Meistern sowie zeitgenössischen Kompositionen Raum.

Eröffnet wird die Konzertreihe von den Streichern des Concilium musicum Wien. Sie spielen auf Originalinstrumenten fünf Choralvorspiele von Brahms und unter anderem auch eine Serenade von dem mit ihm befreundeten Robert Volkmann. Am zweiten Festivaltag steht „Hugo Wolf als Musikkritiker“ im Rampenlicht, gespielt werden auch Werke von Franz Schubert und Giuseppe Verdi. Am Freitag gehört die Bühne dem 1998 geborenen Pianisten und Nachwuchskomponisten Franz Ferdinand August Rieks und seinen 2015 entstandenen „Rhythmen entlang des Endes der Räume“. Mit Beethovens „Waldstein-Sonate“ und der „Sonate Nr.7“ von Prokofiev kommen auch bekannte Stücke zur Aufführung. Zum Festivalabschluss dirigiert der künstlerische Leiter des Festivals, Alexei Kornienko, den Wiener Concert-Verein. Solistin an der Violine ist Elena Denisova, Festival-Intendantin und Präsidentin der Österreichischen Gustav-Mahler-Vereinigung. Am Ende erklingen fünf ungarische Tänze von Johannes Brahms – die zweite Serie der Tänze entstand in den Sommern 1877 bis 1879 in Pörtschach.

Weitere Informationen www.woertherseeclassics.com

Wörthersee Tourismus

Villacher Straße 19

9220 Velden

Tel. +43 4274 38288

Fax: +43 4274 38288 19

info@woerthersee.com

Presseinformation_Schloss Esterhazy und Wörthersee Classics

Woerthersee Classics Festival_Foto Vogu
Woerthersee Classics Festival_Foto Vogu
Woerthersee Classics Festival_Foto Vogu_
Woerthersee Classics Festival_Foto Vogu_
Pannonische Weihnachtsgala
Pannonische Weihnachtsgala © Pannonische Weihnachtsgala
Schloss Esterházy
Schloss Esterházy © Schloss Esterházy