Design-Expertin Marianne Goebl Design-Expertin Marianne Goebl

Design-Expertin Marianne Goebl

International. Weltoffen. Frei. Das ist Österreich für Marianne Goebl, Geschäftsführerin des finnischen Designunternehmens Artek.

In der Designwelt ist die gebürtige Wienerin Marianne Goebl zuhause. Als Geschäftsführerin des finnischen Designunternehmens Artek beobachtet sie die Szene in Österreich genau. Das Niveau der traditionellen Betriebe ist hoch, das Potenzial junger Designschaffenden wächst. Seit fast 20 Jahren lebt Marianne Goebl im Ausland, in Basel, Berlin und Helsinki. In dieser Zeit ist Österreich internationaler geworden, weltoffener, freier, befindet sie. Ihr Heimatland, vor allem Wien, besucht sie mehrmals pro Jahr. In Wien möchte sie glücklich altern. Wenn die Zeit reif ist.

Marianne Goebl im Gespräch:

Sie sind in Wien aufgewachsen. Was bedeutet Wien heute für Sie?
Wien ist mein Zuhause, meine Heimat, meine Stadt. Ich habe die Stadt in einer Zeit großer Freiheit intensiv erlebt und entdeckt. Und sie verlassen, weil ich jung und neugierig war. Aber ich wäre wohl aus jeder Stadt weggegangen. Wenn ich alt bin, möchte ich wieder hier sein. Darauf freue ich mich.

Was schätzen Sie an Wien?
Ich liebe die Mischung aus Stadt, Menschen und Natur. Ich laufe beispielsweise gerne. Am liebsten über den Wilhelminenberg zur Otto-Wagner-Kirche. Dieser Wahnsinnsblick über die Stadt und dieser Kirchenexot sind einmalig. Gleichzeitig gehe ich gerne schwimmen. Die Dichte an Freibädern ist in Wien im internationalen Vergleich ungeschlagen. Das Kongressbad und das Neuwaldegger Bad kann ich sehr empfehlen.

Wo entdecken Sie Design und Kunst in Wien?
Als Studentin habe ich die Stadt als Plakatiererin für Galerien und Museen kennengelernt. Heute schätze ich die Institutionen als Besucherin. Ich mag das Museum für angewandte Kunst, das Architekturzentrum Wien, die Kunsthalle und auch das Hofmobiliendepot.

Sie leben schon lange in der Schweiz und besuchen von dort aus gerne Vorarlberg. Was sind Ihre Design- und Architekturtipps fürs Ländle?
Ich bin seit einem Jahr Beirätin im Werkraum Bregenzerwald. Das Werkraumhaus in Andelsbuch muss man gesehen haben. In Bregenz gehe ich gerne ins Kunsthaus und ins vorarlberg museum.

Wie beurteilen Sie generell die Designszene in Wien?
Die Designszene in Wien hat durch die VIENNA DESIGN WEEK eine unglaubliche Visibilität erlangt. Die Wertschätzung für zeitgenössisches Design ist sehr gestiegen. In den letzten Jahren sind vermehrt neue Plattformen entstanden und in meiner subjektiven Wahrnehmung tut sich da wirklich einiges. Auch in der Modeszene, für die ich mich sehr interessiere. Da entstehen spannende Dinge. Der Wiener Concept Store „Park“ ist ein gutes Beispiel dafür.

Ihr Lieblingsplatz in Österreich?
Vorarlberg ist mein Sehnsuchtsort. Lech mein Lieblingsskiort. Das Nebeneinander von Wildheit und bewusst gestalteter Umgebung ist einmalig. Versierte Gastgeber, ausgezeichnete Unterkünfte und haubengekrönte Gourmetrestaurants geben dem Ort seinen Feinschliff.

Zitate von Marianne Goebl
„Österreich hat alles, was man zum Leben braucht. Großartige Landschaft, Kultur im Überfluss, gewachsene Städte, Musik im Alltag.“

„Wo man in Wien Eis isst, ist fast eine religiöse Sache. Der Eissalon am Gürtel, der Eissalon Tuchlauben und der Eissalon am Schwedenplatz sind meine Fixpunkte, wenn es um gutes Eis geht.“

„In Vorarlberg herrscht eine immense Handwerkstradition. In der Architektur spürt man den bewussten Umgang mit dem Kontext, den Ressourcen, den Materialien und den Menschen.“

Tipps der Redaktion

Die Künstlerin Mercedes Helnwein

15.04.2019

Mercedes Helnwein verließ Wien als Kind. Ihre Heimatstadt ist aber in ihrem Herzen geblieben.

mehr lesen

Der Grafikdesigner Stefan Sagmeister

15.04.2019

Er lebt und arbeitet in New York. Doch sein Herz schlägt für sein Heimatland.

mehr lesen
Die Otto Wagner Kirche in Wien
Die Otto Wagner Kirche in Wien © Österreich Werbung / Diejun Wien
Design-Expertin Marianne Goebl
Design-Expertin Marianne Goebl © Artek / Susanne Guenther
vorarlberg museum in Bregenz
vorarlberg museum in Bregenz © Hanspeter Schiess / Hanspeter Schiess
Das vorarlberg museum in Bregenz
Das vorarlberg museum in Bregenz © vorarlberg museum / Hanspeter Schiess Bregenz
Blick auf Lech mit Omeshorn
Blick auf Lech mit Omeshorn © Lech Zürs Tourismus / Bernadette Otter Lech Zürs