Kräuterduft in der Luft

Auf oberösterreichischen Bauernhöfen lässt sich ursprüngliches Brauchtum mit einer persönlichen Note erleben.

Wenn weißer Rauch die Bauernstuben erfüllt, dann ist Weihnachten nicht mehr weit: In den mystischen Raunächten, etwa am 21. und am 25. Dezember, zelebrieren die Bauern das Ritual des Räucherns. Früher räucherten die Bauern ihre Höfe zu den Jahreskreisfesten aus, aber auch zu besonderen Ereignissen wie Geburten oder Hochzeiten, um die bösen Geister zu vertreiben und Glück zu erbitten. Weit verbreitet waren auch Räucherrituale zum Schutz vor Unwettern: So trägt die Königskerze, ein Braunwurzgewächs, bei den Bauern bis heute den Beinamen „Wetterkerze“ und darf bei keiner Schutzräucherung vor Gewittern fehlen. 

Die Bäuerinnen Anneliese Stockinger und Annemarie Reifeltshammer weihen ihre Gäste in die hohe Kunst des Räucherns ein und zeigen, wie sie die Räucherkegel aus Kräutern aus dem eigenen Garten herstellen und auf die glühenden Kohlen legen.

Bauernhof Braus, Familie Stockinger, Rohrbach
E-Mail: familie_stockinger@aon.at
Web: www.urlaubambauernhof.at/braus
Telefon: +43 7289 8575

Bauernhof Himetsberger, Familie Reifeltshammer, Aurolzmünster
Web: www.urlaubambauernhof.at/himetsberger
Telefon: +43 7752 84895

Reifeltshammer Oberösterreich
Reifeltshammer Oberösterreich

Weitere Urlaubstipps / Artikel

Post ans Christkind

12.10.2017

Im Postamt Christkindl im oberösterreichischen Steyr schicken Kinder und Erwachsene ihre Wünsche ans Christkind ab.

mehr lesen

Brüllende Gestalten

12.10.2017

Im Raurisertal leiten die „Toifin“ mit ihrem Geschrei die besinnliche Adventzeit ein.

mehr lesen

Der Schutzpatronin zu Ehren

12.10.2017

Im Zeichen der heiligen Barbara stehen die Feierlichkeiten in den einstigen Bergbauorten der Hochsteiermark.

mehr lesen

Singende Boten

12.10.2017

Seit dem 15. Jahrhundert ziehen im Tiroler Unterland in der Adventzeit die „Klöpfler“ durch die Dörfer, um die Ankunft des Heilands zu verkünden.

mehr lesen