Kleine Historische Städte in Österreich Kleine Historische Städte in Österreich

Illustration Kleine Historische Städte

14 Kleine Historische Städte warten darauf, entdeckt zu werden.

Zum Download (PDF mit Verlinkungen - 3,3MB)

Kurzurlaub in den Kleinen Historischen Städten

14 Kleine Historische Städte warten darauf, entdeckt zu werden.

Zurzeit sind es 14 besondere Schmuckstücke in Österreich, die sich zu den Kleinen Historischen Städten zählen dürfen. Um bei diesen Städten aufgenommen zu werden, ist eine Liste an Kriterien zu erfüllen.

Kleine Historische Städte sind Städte mit Stadtrecht, welche maximal 45.000 Einwohner beherbergen. Sie weisen ein historisches und geschlossenes Stadtbild auf, liegen eingebettet in besondere Naturlandschaften und verfügen über zahlreiche denkmalgeschützte Sehenswürdigkeiten, welche in regelmässigen Stadtführungen mit zertifizierten Führern für die Besucher professionell sicht- und erlebbar gemacht werden. Handwerksbetriebe, welche man hautnah erleben kann, sind ebenso Anziehungspunkte wie wiederkehrende Wochenmärkte, gepflegte Gastronomie und individuelles Shopping-Angebot in der Innenstadt, vorwiegend durch eigentümergeführte Betriebe. Abwechslungsreiche, hochwertige Veranstaltungen, erlebbare touristische Attraktionen und ein aktives, kulturelles Angebot runden das Repertoire der kleine historische Städte ab.

 

Die neuen Reiserouten der kleinen historischen Städte

Entdecken Sie die vier neuen Reiserouten der Kleinen Historischen Städte, welche sich von Bludenz bis nach Baden bei Wien durch ganz Österreich erstrecken. Erleben Sie dabei faszinierende Landschaften und historische Geschichten – es ist für jeden Geschmack etwas dabei!

Die Route „Stadterlebnis & Gipfelsturm“ erstreckt sich von der Alpenregion Bludenz über die Festungsstadt Kufstein bis nach Radstadt. Bei dieser Strecke können Sie die Landschaft in vollen Zügen geniessen. Oder Sie lassen sich von der Steiermark locken. „Entlang der Mur“ führt die Reise ab Judenburg immer flussabwärts über Bruck/Mur bis nach Bad Radkersburg.

Ebenso können Sie bei „Wein, Gärten und Bierbrauer“ die kulinarischen Genüsse von Baden, Freistadt, Schärding und Hallein geniessen – egal ob bei einem Glas Wein oder bei einem erfrischendem Bier nach einer Rad- oder Motorradtour

Die Route „Kaiser, Künstler & Kaufleute“, welche sich von Braunau über Steyr und Gmunden bis Bad Ischl erstreckt, präsentiert Ihnen Geschichte und Kultur – tauchen Sie ein in die Vergangenheit der Kaiserzeit, bewundern Sie faszinierende Moorlandschaften, den schönen Traunsee und erfahren Sie mehr über die 1000-jährige Eisenstadt Steyr.


Eine kulinarische Reise durch Österreich

So vielfältig die Landschaft in Österreich, so vielfältig ist auch die österreichische Küche und somit das kulinarische Angebot in den Kleinen Historischen Städten. Was in diesen Städtchen auffällt ist, dass das Natürliche, das Gesunde und das Traditionelle besonders bewahrt werden und die Menschen besonderes Augenmerk darauf legen.

Hochgeistiges

Aus den Zapfen der Zirberlkiefer, die nur in einer Höhe ab 1.500 m wachsen, wird allerlei Hochprozentiges gewonnen. In Judenburg in der Steiermark wird die Tradition der Zirbenschnaps Produktion wieder hochgehalten und das hochgeistige Getränk zu Likör, Geist und Marmelade veredelt. Für alle Naschkatzen wird der Zirbenlikör in Schokolade gefüllt und als Zirbenkugel angeboten.

Am Mandlberg bei Radstadt liegt die Dachstein Destilliere von Bernhard Warter. Hier werden vor einem atemberaubenden Alpenpanorama (Blick auf den Dachstein) seit 15 Jahren in der Manufaktur Edelbrände erzeugt. Seit 2008 ist es dank modernster Destillatoren möglich, hervorragende Brände vor allem aus Früchten der Region wie Waldhimbeeren, Heidelbeeren oder Vogelbeeren herzustellen.

In Kufstein gibt es direkt in der historischen Altstadt eine Brennerei und zwar die der Familie Kronthaler. Was hier besonders zu erwähnen ist, sind die Auszeichnung der Produkte beim der Fallstaff Spirits Trophy 2016. Als Sortensieger gingen der Marillenbrand Jahrgang 2015 und der Mirabellenbrand 2015 mit jeweils 97 Punkten hervor. Gin-Liebhaber kommen in Kufstein ebenfalls voll auf Ihre Rechnung. Die weltgrösste Sammlung mit über 1000 verschiedenen Sorten Gin – so steht es im Guinness Buch der Rekorde – ist in der kultigen Bar Stollen 1930 zu finden.

Am Guglhof in Hallein in nur frische und ausgereifte Früchte vorwiegend alter Obstsorten verarbeitet und bilden die Grundlage für die exklusiven Jahrgangsbrände der Destillerie, die schon seit drei Generationen betrieben wird. Ein altes Kreation von Anton Vogl aus den 1030er Jahren, erlebt 80 Jahre später eine Renaissance – nämlich der Gin. Der hochprozentigem Wacholderbrand wurde in vielen Schritten mit Schwarzbeeren, Mehlbeeren, Rosenblüten, Bergminze, Zitronenmelisse, Holunderbeere,… verfeinert und so manch andere Zutat geben dem GIN Alpin von heute seine ganz besondere Stilistik und aussergewöhnliche Note. Ein Besuch mit Führung durch die Destillerie ist immer wieder ein Erlebnis für alle Sinne.

Schinken & Kas

Schärdinger Käse ist bekannt. Allerdings trägt er nur den Namen der Mitgliedsstadt. Die Markenrechte an Schärdinger gehören der Welser Berglandmilch und auch die Produktion ist nicht im namensgebenden Ort. Dennoch kann seit neuestem Schärdinger Käse wieder in Schärding verkostet werden.

Bei einer genussreichen Stadtführung wird die Geschichte von „Schärdinger“ erläutert und abschliessend Käsespezialitäten aus der Schärdinger Affineur Line mit passendem Wein verkostet.

Die Vulkane in der steirischen Thermenregion rund um Bad Radkersburg haben der Gegend auch den Beinamen Steirisches Vulkanland gegeben. Kürbiskernöl, Wein, aber vor allem der Vulcano Schinken sind regionale Spezialitäten. Der zarte Vulcano Rohschinken entfaltet hauchdünn aufgeschnitten seinen vollen, edlen Geschmack. „Das ist Vulcano... und nicht einfach nur Schinken“, zitierten schon viele beim Genuss dieser Spezialität.

Die Alpenhänge, zum Teil über 1.800 Meter Seehöhe, rund um Bludenz sind der Lebensraum der Kühe, deren Milch zum Grosswalsertaler Bergkäse verarbeitet wird. Die verwendete Rohmilch erinnert an die mit Löwenzahn, Goldhafer und Silberdistel übersäten Bergwiesen. In traditioneller Handarbeit wird die Milch in kleinen Sennereinen verarbeitet. Nach mindestens 8 Monaten Reifzeit zeichnet der Kellermeister den würzen Käse mit der Marke Walserstolz aus, der ein Produkt der Genuss Region Österreich ist.

Wein

Über die Weinbaugebiete in Niederösterreich, der Steiermark oder dem Burgenland zu schreiben, ist wie Eulen nach Athen tragen. Dennoch sei es uns gestattet über die Tropfen aus unseren Mitgliedsstädten ein Wort zu verlieren.

Die Weinmarke „Badener Lumpltürl“ wurde vor etwa 10 Jahren neu geschaffen und bezeichnet einen Neuburger Kabinett aus der Gegend rund um Baden. Sein Name stammt aus der Zeit, als Baden noch mit Stadtmauern umgeben war und die Stadttore bei einbrechender Dunkelheit geschlossen wurden. Die Weinliebhaber, die ausserhalb der Stadt gezecht haben, fanden einen Ausweg und fügten in die Mauer eine kleine, immer geöffnete Türe ein, welche heute noch in der Pfarrgasse zu sehen ist. Das Badener Lumpentürl. Heute kann das Lumpentürl in der Badener Hauervinothek verkostet werden.

Hopfen und Malz – Gott erhalt`s

Mit der Brauerei Baumgartner gibt es in Schärding eine über 400 Jahre alte Brautradition, die noch heute gelebt wird. Baumgartner produziert nach wie vor in Schärding ein breites Sortiment: Märzen, Bock, Export und Pils. Aber auch erfrischende Spezialitäten wie Baunti Green Lemon und Baumgartner Radler. Besonders erwähnenswert ist die hauseigene Bierapotheke, die eng mit dem TV-Star sowie Burg- und Kammerschauspieler Prof. Heinz Reincke verbunden ist, der in einer feuchtfröhlichen Stunde mit seinem Freund Generaldirektor KR Rudi Breidt die Idee dazu geboren hat. Details dazu werden bei der Brauereiführung ausgeplaudert.

In Hallein bei Salzburg steht mit der Brauerei Kaltenhausen die älteste Brauerei Österreichs. Die geologischen Besonderheiten in Kaltenhausen, wo klarstes Felsquellwasser von den Barmsteinen die Herstellung und die unterirdischen Kalträume die Lagerung von Bier in besondere Weise begünstigen, waren die idealen Voraussetzung um 1475 eine Brauerei zu gründen. Heute ist Braumeister Günther Seeleitner stolz auf seine Spezialitäten-Brauerei und braut neben den drei Hauptsorten Kaltenhauser Kellerbier, Original und Weisse auch ganz besondere Saison- und Kreativbiere. Neben klassischen Brauereiführungen, dürfen Besucher bei Bier-Seminare auch selbst am Zapfhahn stehen.

Das Brauhaus Bogner in Braunau beherbergt die kleinste Weissbierbrauerei der Welt. Inhaber Helmut Bogner verrät keine Braumeistergeheimnisse, nur so viel „Das Bier wird noch von Hand gebraut und natürlich arbeiten wir nach dem bayrischen Reinheitsgebot von 1516“. Warum nach dem bayrischen Reinheitsgebot ist leicht erklärt, so war Braunau ursprünglich eine bayrische Festungs- und Handelsstadt. In der Braunauer Brauerei wird das Weissbier noch in Bügelflaschen angeboten und bei Führungen (ab 8 Personen) sind alte handwerkliche Geräte für die Braukunst zu sehen.

Für die Freistädter ist der Gerstensaft eine Lebenseinstellung. Nicht umsonst ist die Stadt Freistadt die letzte Braucommune Europas, was bedeutet, dass jeder Bürger das Recht hat Bier zu brauen. Heute noch sind alle 149 Hausbesitzer der Innenstadt Mitglieder der Braucommune. Das heisst mit dem Hauskauf erwirbt man auch Anteile an der örtlichen Brauerei, die jährlich 70.000 Hektorliter Bier fabriziert.

Süsses zum Schluss

Süsse Kugeln, Taler, Schnitten und Trüffel sind fast in jeder Stadt zu finden, denn die örtlichen Konditoren kreieren immer aufs Neue Leckeres für Naschkatzen.

In Gmunden werden in der Konditorei Baumgartner, direkt am Traunsee, Tortenspezialitäten – darunter die Gmundner Torte - 18 Sorten Trüffel und Gmundner Schwaneneier hergestellt. Hierbei handelt es sich um eine süsse Verführung aus feinstem Nusskrokant in zarter Schokolade.

Unweit von Gmunden im Kaiserstädtchen Bad Ischl wird in Zauners Backstube die Zuckerbäckerei nach wie vor zelebriert. Bereits 1905 entstand der Zaunerstollen, dessen Hauptbestandteile Oblaten, Nougat und Haselnuss sind und ursprünglich ein „Abfallprodukt“ war. Patissier Nickerl entwickelte mit Viktor Zauner diese Spezialität, die einen Siegeszug um die Welt antrat.

Die lila Milka Kuh kennt fast jedes Kind, doch dass die Milka Schokolade aus der kleinen historischen Stadt Bludenz kommt, ist weniger bekannt. Die beliebte Alpenmilchschokolade wurde 1901 beim kaiserlichen Patentamt in Berlin bereits im lila Outfit eingetragen. Die Milka Kuh selbst ist erst knapp über 35 Jahre alt. Nicht nur kleine Naschkatzen kommen in Bludenz beim jährlichen Milka-Schokoladefest im Juni auf ihre Rechnung.

Genuss am Fluss

Unter diesem Titel lässt es sich in vielen der Mitgliedsstädte schlemmen. Schmucke Restaurants, urige Wirtshäuser oder stylische Cafe-Bars liegen an den Flüssen, die sich durch die Städte ihren Weg bahnen. In Bruck an der Mur wurden eigene Terrasse errichtet, damit Geniesser kulinarische Erlebnisse mit einem atemberaubenden Blick kombinieren können.

Auf eine kulinarische Entdeckungsreise unter dem Titel „Genuss am Fluss“ begibt man sich in Steyr. Bei diesem kulinarischen Spaziergang ist die erste Station der Hof des Stalzer Haus, wo einst Franz Schubert weilte. Als kulinarischen Einstieg werden typisch oberösterreichische Häppchen mit Mostsekt kredenzt. Im Arbeiterwirtshaus „Goldener Pflug“ wartet als nächste Stärkung eine Gemüsesuppe, die im Mittelalter oft das einzige Gericht war, das am täglichen Speiseplan stand. Eine kleine Lehmhöhle am Zusammenfluss von Enns und Steyr ist die letzte kulinarische Station der Führung. Stilgerecht und passend zum malerischen Ort, gibt es gegrillten Fisch. Zwischen den Gängen werden Geschichten und Anekdoten rund um Speis und Trank humorvoll serviert.


Weitere Informationen

Büro KLEINE HISTORISCHE STÄDTE in Österreich
Stadtplatz 27, 4400 Steyr, Österreich
Eva Pötzl
Tel. +43/7252/52290
info@khs.info
www.khs.info

Pressefotos

Kleine Historische Städte in Österreich
Kleine Historische Städte in Österreich © KHS
Steyr Zusammenfluss
Steyr Zusammenfluss © KHS / Wolfgang Hack