Grafenegg Panorama Grafenegg Panorama

Wien: Ein Kurzurlaub voller Kultur

Die schönsten Ideen für Wien und Umgebung.

Tagsüber auf den Spuren der Habsburger unterwegs sein, Alte Meister und moderne Avantgardisten entdecken. Laue Sommernächte mit Musik unter freiem Himmel genießen: Eine Städtereise nach Wien lässt sich mit einzigartigen Open-Air-Erlebnissen verbinden. Die Oper im Steinbruch St. Margarethen und das Grafenegg Festival sind in rund einer Stunde von Wien aus gut zu erreichen.

Ein Kunstwerk für sich: Das Kunsthistorische Museum Wien
Der Kunstgenuss beginnt bereits vor dem eigentlichen Ausstellungsbesuch. Die Architektur im Stil der italienischen Renaissance, die prachtvolle Kuppelhalle, gemusterter Marmor und viele goldene Details machen das Kunsthistorische Museum Wien zu einem Kunstwerk für sich. Ein angemessener Ort für die habsburgischen Sammlungen, dachte sich vermutlich bereits Kaiser Franz Joseph, als das Ringstraßengebäude 1891 eröffnete.

Alte Meister und moderne Avantgarde
Bis heute beherbergt das Kunsthistorische Museum Wien die Kunstschätze der Habsburger. Objekte aus fünf Jahrtausenden sind hier versammelt – von der Zeit des Alten Ägypten bis zum Ende des 18. Jahrhunderts. In der Gemäldegalerie entdecken Besucher einzigartige Hauptwerke von Dürer, Raffael, Rembrandt, Rubens, Tizian, Velázquez und Vermeer sowie die größte Bruegel-Sammlung weltweit.

Auch moderne Künstlerinnen und Künstler sind im Kunsthistorischen Museum in wechselnden Ausstellungen zu sehen. Bis zum 30. Juni 2019 treten wichtige Arbeiten des New Yorker Künstlers Mark Rothko (1903-1970) in einen spannenden Dialog mit Werken des Museums. Die umfassende Retrospektive gibt einen Einblick in das Schaffen eines der bedeutendsten Künstlers aller Zeiten. Schließlich war Rothko – nach eigenen Worten – überzeugt, dass er „Kunst schafft, die 1.000 Jahre überdauert“.

Die Zauberflöte: Oper im Steinbruch St. Margarethen– vom 10.7.-17.8.2019
Bereits seit 200 Jahren fasziniert Mozarts Meisterwerk „Die Zauberflöte“. In der Saison 2019 ist die Oper auf einer der beeindruckendsten Freiluftbühnen Europas, im Steinbruch St. Margarethen, zu sehen. Die schroffen Felsformationen des Steinbruchs bilden die eindrucksvolle und märchenhafte Naturkulisse für Mozarts Parabel auf die Liebe und Vernunft.

Grafenegg Festival: Die perfekte Symbiose aus Klang und Kulisse – vom 16.8.-8.9.2019
Erhebende Momente erleben Musikfreunde auch beim Grafenegg Festival, wo renommierte Orchester und namhafte Künstler mit der spektakulären Kulisse des Schlossparks Grafenegg und der futuristischen Open-Air-Bühne eine einzigartige Klangsymbiose eingehen. Wolkenturm heißt die akustische Skulptur, die in diesem Sommer Klangkörpern wie dem Mariinsky Orchester St. Petersburg, dem City of Birmingham Orchestra oder den Wiener Philharmonikern eine außergewöhnliche Bühne bietet.

Mit Mirga Gražinytė-Tyla, Andrés Orozco-Estrada und Lahav Shani sind drei Pultstars der jüngeren Generation in Grafenegg zu Gast. Der Composer in Residence des Grafenegg Festivals ist 2019 Peter Ruzicka. Künstlerisch geleitet wird das Festival von Rudolf Buchbinder.

Pressefotos

Kunsthistorisches Museum Wien
Kunsthistorisches Museum Wien © KHM-Museumsverband Wien
Oper im Steinbruch - Tosca
Oper im Steinbruch - Tosca © Oper im Steinbruch / Andreas Tischler
Grafenegg Panorama
Grafenegg Panorama © Grafenegg Festival / Alexander Haiden