Innsbruck im Winter Innsbruck im Winter
16.10.2020

Skiing in Innsbruck: Diese Stadt gibt Dir Berge

Ja, das gibt es! Himmelblau über winterweiß, Schneekristalle glitzern in der Sonne, die Luft prickelt wie Champagner in der Nase. Unter dir: die Stadt am Inn, die Häuser spielzeugklein. Im Liegestuhl vor dem Panoramarestaurant zählst du die Gipfel. 30 Minuten später spazierst du im Ski-Outfit durch die malerischen Altstadtgässchen zum urbanen Après-Ski. Dann: auf zu Shopping und Museumsbesuch.

Winter in der Region Innsbruck

Das Wintererlebnis in der Skiregion Innsbruck ist die geglückte Harmonie von Stadt und Berg. Hier trifft Skigenuss auf Stadtflair, Shreddern auf Sightseeing, durch den Tiefschnee surfen auf durch die Straßen tanzen. Mit dem neuen SKI plus CITY Pass wird seit der Wintersaison 2019/2020 genau diese Kombination erlebbar gemacht: 13 Skigebiete mit 308 Pistenkilometern und 111 Bahnen und Lifte treffen auf 22 Lifestyle-, Kultur- und Sightseeing-Angebote, 3 Schwimmbäder und 2 Mobilitätsleistungen.

Der perfekte Begleiter für ein 360-Grad-Urlaubserlebnis

Flexibel einsetzbar und kombinierbar lässt sich der Aufenthalt in der Region Innsbruck mit dem SKI plus CITY Pass maximal abwechslungsreich gestalten: Vormittags tragen die Bretter einen über perfekt präparierte Pisten, beim Après-Ski gibt es nachmittags Kunst, Kultur und Shopping und abends taucht man noch in den Schwimmbädern ab und lässt seine Seele und die brennenden Oberschenkel baumeln. Oder den Tag doch lieber mit einer Shopping-Tour starten und erst nachmittags die Pisten herunterwedeln? Kein Problem! Wie und wann die Angebote konsumiert werden, hängt ganz vom eigenen Geschmack und Wohlbefinden ab. Und das Beste: Dank dem kostenlosen Skibus-System kommt man unkompliziert von A nach B, wie von Altstadt nach Berg, und mit dem ebenfalls inklusiven Hop-on Hop-off Bus Sightseer von Sight zu Sight. Worauf also noch warten? Let’s explore #myinnsbruck!

Der Berg in der Stadt

Als Freeride-Lounge und höchstgelegene Sonnenterrasse von Innsbruck zieht die Nordkette Einheimische wie Gäste magisch an. Direkt vom Stadtzentrum aus erobern die Nordkettenbahnen die auf rund 2.000 Höhenmetern gelegenen Bergstationen. Adrenalin pur heißt es für Freerider in der Hafelekarrinne, die mit 70 % Gefälle Europas steilste Skiroute ist, seiner Kreativität auf einem oder zwei Brettern kann man im Skylinepark, dem Snowpark mit Kicker, Jumps und vielem mehr, freien Lauf lassen. Für schnelleren Herzschlag sorgt aber auch der grandiose Blick auf die Stadt, während die Cloud 9 mit Iglubar und Relaxzone von Jänner bis April bei einem kühlen Drink und gemütlicher Musik zum Chillen einlädt.

Der Hausberg der Stadt

Am Patscherkofel kommt keiner vorbei – so augenfällig erhebt sich der „sanfte Riese“ im Süden Innsbrucks. Die Patscherkofelbahn befördert Skifahrer, Skitourengeher und alle, die Wintersonne und Schnee hautnah genießen möchten, in die Höhe auf 1.950 Meter. Von dort geht es auf Ski und Snowboard entweder gemütlich über die Familienabfahrt wieder hinunter oder man schwingt sich wie österreichische Skifahrerlegende Franz Klammer anno dazumal bei den Olympischen Spielen 1976 über Olympia-Abfahrt, Weltcuphang oder Rennstrecke ins Tal. Eine kulinarische Stärkung gibt es auf der Sonnenterrasse des Panoramarestaurants bei der Bergstation, Winterluft schnuppern lässt es bei einer Winterwanderung. Es wird klar: Am Patscherkofel, im Vital Park für Genießer, breitet der Winter seine Schätze aus.

Innsbrucks weißes Dachl

Die Olympischen Winterspiele 1964 und 1976 werden in der Region Innsbruck mit der Axamer Lizum in einem Atemzug genannt: Damals Austragungsort für die Mehrheit der Skibewerbe der Olympischen Winterspiele, flitzen heute Skifahrer und Snowboarder über die rund 40 Kilometer präparierten Pisten. Nur 19 Kilometer von Innsbruck entfernt, ist die „Lizum“ wie einheimische das Skigebiet liebevoll nennen, an wahrer Winterurlauber-Magnet. 10 Seilbahnen und Liftanlagen bringen Freerider und Pistenflitzer in die hochalpine Winterlandschaft, wo Schneesicherheit Winter für Winter garantiert ist. Mit dem Golden Roofpark finden Rider Jibs, Jumps und Rails für Shred-Action.

Ferien in der Höhe

Im Ski Resort Kühtai, auf 2.020 Metern Höhe, liegen die Pisten quasi vor der Hoteltüre. Als höchstgelegener Skiort Österreichs bietet Kühtai seinen Gästen Schneesicherheit von Dezember bis Mitte April, sonnige Pisten und Loipen, aber auch Tiefschneeabenteuer für Tourengeher und Freerideer – und alles nur rund 30 Autominuten von Innsbruck entfernt. Der KPark lässt das Herz von Snowboardern höherschlagen, sowohl Kids als auch Pros geben ihre Lieblingstricks unter strahlendem Winterhimmel zum Besten. Kreative Obstacles, eine SuperPipe mit 7,5 Meter Höhe und einer Länge von 165 Metern, eine SnowCross-Strecke und vieles mehr warten für wahren Shredder-Fun.
Auch im Nachbarskigebiet von Kühtai, im Skigebiet Hochoetz, ist der Skipass gültig und garantiert somit noch mehr Abwechslung. Im Winterparadies für Familien sorgen 39 Pistenkilometer, topmoderne Bahnen, Schneesicherheit bis ins Frühjahr hinein, Kinderprogramm und -betreuung sowie zahlreiche Topevents für Pistenspaß bei Groß und Klein. Hier lacht die Sonne mit den Wintersportlern um die Wette: Dank durchschnittlich 64 Sonnentage pro Saison gehört Hochoetz zu den fünf sonnigsten Skigebieten Österreichs – ein guter Grund zum Lächeln!

Für erste Abfahrten

Als Playground für Familien positioniert sich das überschaubare Skigebiet Muttereralm, das sowohl von Mutters als auch von Götzens aus wenige Kilometer von Innsbruck entfernt bequem erreichbar ist. Perfekte erste Schwünge, ein gemütlicher Familien-Skitag für Eltern und Kids und viel Spaß für Letztere. Über 15 Pistenkilometer von 700 bis 4.200 Metern Länge warten sowohl für Anfänger und Wiedereinsteiger als auch für trainierte Skifahrer. Für alle, die auch im Winter nicht auf ihr Bike verzichten möchten und lieber zwei Räder als zwei Bretter unter ihren Füßen haben, bietet sich im Bikepark Innsbruck auf der Muttereralm die Möglichkeit, mit einem Snowbike den Berg zu bezwingen. Leicht erlernbar und ausgesprochen unterhaltsam, eignet sich Snowbiken für alle Altersgruppen.

Pures Pistenvergnügen

Beim Skiurlaub in Oberperfuss stehen alle Zeichen auf unverfälschtes Wintervergnügen. Einen Katzensprung von Innsbruck entfernt wartet im Skigebiet Oberperfuss - Rangger Köpfl ein einzigartiger Panoramablick bis weit ins Inntal. In nur 15 Minuten von der Tiroler Landeshauptstadt aus erreichbar und mit seinen 17 Pistenkilometern, von leicht bis mittelschwer, ist es ein ideales Skigebiet für die ganze Familie. Für große und kleine Skifahrer ist hier einiges geboten: der Kidspark mit Zauberteppich und Übungslift, der Funpark für Freeskier und Snowboard sowie gemütliche Skihütten mit schönen Sonnenterrassen.

Königreich des Schnees

Nur 45 Autominuten von Innsbruck entfernt heißt der Stubaier Gletscher Wintersportler von Oktober bis Juni willkommen. 26 moderne Seilbahn- und Liftanlagen erschließen am größten Gletscherskigebiet Österreichs 35 leichte bis anspruchsvolle Abfahrten. Das BIG Family Stubaier Gletscher Angebot begeistert Familien, der Snowpark DC Stubai Zoo zählt im Herbst und im Frühjahr zu den größten Snowparks der Welt und das Powder Department Stubaier Gletscher verspricht Freeride-Vergnügen vom Feinsten. Faszinierende Fernsicht eröffnet die Gipfelplattform Top of Tyrol auf 3.210 Metern und tiefe Einblicke ins ewige Eis gewährt die Eisgrotte.

Geselliges Skivergnügen im Stubai

Ein wahres Ski-Juwel finden Aktive und Genießer im Skizentrum Schlick 2000. Einen Schneehasen-Sprung von nur 15 Autominuten von Innsbruck entfernt präsentiert sich das Familienskigebiet auf 22 Pistenkilometern. Passionierte und gemütliche Fahrer finden 18 abwechslungsreiche Abfahrten, während es Adrenalinjunkies in den Stubai Park Schlick 2000 zieht. Und die Kleinen? Die lernen im BIG Rons Kinderland spielerisch den Sport auf zwei Brettern.


Ein Berg für sich

Herrlich präparierte Skihänge und eine majestätische Bergkulisse finden Wintersportler am Glungenzer. Das Skigebiet in Hall Wattens bietet reichlich Pulverschnee, Sonne und unvergleichlichen Hüttenzauber. Wenn die perfekt präparierten Pisten zur Abwechslung nicht hinuntergewedelt werden, können Skifahrer ihren Blick über das Inntal und die Gipfel der Nordkette schweifen lassen.

Innsbrucks Geheimtipp

Wer auf der Suche nach einem kleinen, sehr feinen Skigebiet ist, das top Pistenqualität und Gemütlichkeit beim Einkehrschwung verbindet, der hat in der Ski- & Freizeitarena Bergeralm sein Refugium gefunden. Das beliebte Skigebiet im Wipptal präsentiert sich mit 30 Kilometer perfekt präparierten Abfahrten, die mit dem Tiroler Pistengütesiegel ausgezeichnet wurden, und dem unvergleichlichen Wipptal-Panorama.

Genuss auf zwei Brettern

Am Eingang des Stubaitals und am Fuße der Serles, der imposanten Felspyramide, liegt das Skigebiet der Serlesbahnen in Mieders. Hier finden vor allem Familien, Anfänger und Wiedereinsteiger das, was sie beim Skiurlaub mit Skipass im Stubaital suchen: Leichte, blaue Pisten, auf denen man sehr gut das Skifahren lernen oder auch nach langer Skipause zum Wiedereinsteigen genussvolle Schwünge ziehen kann.

Freizeit- & Erholungsgebiet

Nicht nur geübten Skifahrern und Snowboardern bieten die Elferbahnen in Neustift im Stubaital auf den traumhaften Hängen und Pisten Adrenalinkick und Naturschnee pur, auch Anfänger können ihre Schwünge auf den sehr breiten Naturschneepisten ziehen. Die Aussicht am „Balkon vom Stubaital“ ist herrlich, bis hinunter nach Innsbruck reicht der Blick. Besonders schön lässt sich diese auf der Plattform der größten begehbaren Sonnenuhr im Alpenraum genießen.

Vollendetes Pistenglück

Abseits der Pisten und Berge lässt sich mit dem SKI plus CITY Pass dem Skiurlaub eine völlig neue Facette geben. Der einmalige Eintritt zum höchstgelegenen Zoos Europas, dem Alpenzoo, zu den funkelnden Wunderkammern der Swarovski Kristallwelten im nahegelegenen Wattens, zum ältesten Museum der Welt, dem Schloss Ambras Innsbruck, zur Hofkirche und zur Kaiserliche Hofburg und zu vielem mehr begeistern Jung und Alt. On-Top kommt noch ein Badeerlebnis in den drei Hallenbädern Freizeitzentrum Neustift, Sauna- und Badeparadies Stubay und Hallenbad Axams dazu. So lässt es sich in der Region Innsbruck urlauben!
www.ski-plus-city.com 

  

Sommer in der Region Innsbruck

Eines vorweg: Beim Einpacken für Ferien in der Region Innsbruck könnte es ein bisschen kompliziert werden, ein Handgepäckskoffer reicht meist selten. Die gute Nachricht: Die Region Innsbruck hat selbst so einiges im Gepäck, dass das bequeme Sightseeing-Outfit, das sportliche Equipment mit passender Sportswear sowie der schicke Party-Look bei einem Innsbruck Besuch auf jeden Fall gebraucht werden. Sass man eben noch im Strassencafé mit Blick auf die mittelalterlichen Prachtbauten der Innsbrucker Altstadt, sitzt man keine halbe Stunde später auf der Terrasse eines Bergrestaurants auf 2.000 Höhenmeternund tanzt abends in einem der angesagten Clubs der hippen Studentenstadt – willkommen in Innsbruck, dem Herz der Alpen.

 

Sehr alpin und ziemlich urban

In der Region Innsbruck führt nicht nur ein Weg in die Berge. Fünf Gebirgsstöcke rund um die Stadt bieten ein abwechslungsreiches Freizeit-Dorado für Wanderausflüge, Bike-Abenteuer und Muskelkraft-Einsätze auf den Kletterrouten und -steigen. Dabei haben die Berge eines gemeinsam: Auf ihnen führen breite, schmale, steile und gemütliche Wege rausaus der Stadt unddem Alltagund rein ins Bergerlebnis und den alpinen Lifestyle. Die imposante Bergwelt, zu deren Füssen Innsbruck liegt, ist die perfekte Kulisse für einen historischen Stadtkern mit dem weltberühmten Goldenen Dachl. Auf relativ kleinem Raum teilen sich hier Stadt und Berg ihre Vorzüge und entfalten eine alpin-urbane Erlebniswelt.

 

So speist Innsbruck

Zum „Après-Berg“ – denn hier wird nicht nur Ski gefahren, sondern auch gebikt, gewandert und geklettert – trifft man sich in der modern gestalteten Maria-Theresien-Strasse. Hier bummelt man an den zahlreichen Geschäften vorbei oder nimmt einen Aperitif in einem der gemütlichen Lokale, die während den Sommermonaten die Fussgängerzone zueiner wahren Flaniermeile machen, bevor man sich in höhere Gefilde begibt. Dieses Mal ist die Rede vom Gourmethimmel, der in Innsbruck von Kaspressknödeln und zartem Tiroler Berglamm sowie von internationalen Inspirationen gleichermassen bevölkert wird – den zahlreichen Haubenköchen und immer neugieriger Foodies und Experimentierfreudigen sei Dank. Pop-up Restaurants, gemütliche Kaffeehäuser, trendige Bars – Innsbruck hat viele Lieblingslokale mit wahren Spezialitäten, die es heisst zu probieren.

 

So klingt Innsbruck

Innsbruck – Alpenhauptstadt, Mekka für Bergsport, Tummelplatz für junge Leute. Doch die Region Innsbruck ist so viel mehr: Der Kultur in der Stadt garantiert auch abseits der Tiroler Bergwelt eine abwechslungsreiche Jahreszeit.

Nicht wie gewohnt als „New Orleans Festival Innsbruck“ am Landhausplatz, sondern in der ganzen Stadt als „French Quarter Festival Innsbruck“ wird dem Spirit of New Orleans gehuldigt. Jazzfreunde geniessen heimischen Blues, Soul und Funk. Theater, Kabarett, Konzerte und vieles mehr gibt es im Zeughaus. Und bei den Innsbrucker Festwochen der Alten Musik kehrt „glücklich ewiger Gesang zurück“, um einen kulturell-ereignisreichen Sommer abzurunden. www.innsbruck.info

 

Herbst in der Region Innsbruck

 

Exploring: High Heels oder Wanderschuhe?

Städtetrip oder doch lieber raus aufs Land? Shoppen oder Sporteln? Kultur- oder Bergferien? – Wie wär’s mit Beidem? Im Herzen der Alpen, zwischen dem Karwendel und dem majestätisch-vergletscherten Alpenhauptkamm bietet Innsbruck alles, was der vielseitige Gast wünscht: Am Vormittag durch die mittelalterlichen Gassen der Innsbrucker Altstadt schlendern und im Anschluss in die atemberaubende Hochgebirgslandschaft des Karwendels eintauchen. Direkt am Ausgang der Altstadt bringen die modernen Nordkettenbahnen Gäste in nur 20 Minuten auf den wohl höchsten Balkon Europas, die Seegrube auf fast 2.000 Metern.

 

NEU: In Innsbruck gibt es auch besondere Sehenswürdigkeiten, die man auf perfekt geplanten „Walks“ erleben kann, und Routen, die die Stadt von einer etwas anderen Seite zeigen. Neue Broschüren zum Thema „EXPLORING“ und „WALKS TO EXPLORE“ www.innsbruck.info/exploring

 

Exploring: Innsbruck setzt Massstäbe in der Gästemobilität. Gesamter ÖV integriert.

Seit dem 1. Mai 2020 ist es soweit: Gäste, die in der Region Innsbruck Ferien machen, fahren ab einer Aufenthaltsdauer von zwei Nächten mit der Welcome Card kostenlos mit allen öffentlichen Verkehrsmitteln im Verbandsgebiet. Innsbruck Tourismus setzt so einmal mehr Massstäbe: Österreichweit ist Innsbruck die einzige Landeshauptstadt, in der der komplette öffentliche Verkehr in der Gästekarte integriert ist. www.innsbruck.info/welcomecard

 

Innsbruck Trek: Weitwandern ohne Gepäck

Hoch hinaus und immer weiter: Weitwandern ermöglicht es, sich Zeit zu nehmen, den Alltag hinter sich zu lassen und das Wandervergnügen nicht „nur“ im Rahmen einer Tagestour zu erleben. Die siebentägige Trekkingreise vereint die schönsten Wanderungen der Region Innsbruck undbietet ein Extra an Service – das schont Beine, Rücken und natürlich auch die Nerven. Der komfortable Gepäcktransport ist inkludiert und übernachtet wird in ausgewählten Hotels mit Halbpension. Gewandert wird entweder in Begleitung eines Bergwanderführers oder individuell im eigenen Tempo. www.innsbruck-trek.com

 

Region Innsbruck: 5 Berg-Erlebniswelten

Fünf Gebirgsstöcke, fünf Berg-Erlebniswelten. Der Sehnsuchtsort Berg liegt in der Region Innsbruck, in der sich Stadt und felsige Höhen in perfekter Harmonie aneinander schmiegen, zum Greifen nah. Nur rund 30 Minuten Seilbahnfahrt trennen die urbane Lebendigkeit Innsbrucks von hochalpiner Bergeinsamkeit –„Mountain and the City“ gewissermassen. Mit unzähligen Interpretationen von Wanderlust. Naturpark Karwendel, Patscherkofel, MiemingerKette, Kalkkögel, Sellraintal und Stubaier Alpen. Diese fünf Gebirgsstöcke laden in der Region Innsbruck mit unverwechselbaren Naturszenarien zur Erkundung landschaftlicher Schönheiten, der Tierwelt sowie zu Wanderungen in allen Höhenlagen und für jeden sportlichen Anspruch. www.innsbruck.info/hiking

 

Neuer Termin bringt World Tour finale in den Bikepark Innsbruck!

Auch den Veranstaltungskalender bringt die derzeitige Corona-Krise durcheinander: Verschiebungen und Absagen von Events sind die Folge. Der geplante zweite Stopp des legendären Mountainbike-Gravity-Events im Bikepark Innsbruck wurde von Juni auf 30. September bis 4. Oktober 2020 verschoben und ist somit im August das grosse Finale der World Tour. Nicht nur als einziger europäischer Stopp wird Crankworx im Bikepark Innsbruck für legendäre Jumps und Festival-Stimmung sorgen, sondern als finaler Austragungsort auch für einen spektakulären Saisonabschluss!

Und trotz Verschiebung bleibt eines sicher: Wenn die besten Mountainbiker der Welt den Bikepark Innsbruck im Herbst zu ihrer Spielwiese in den 6 Disziplinen Whip-Off, Dual Slalom, Pumptrack, Speed & Style, Slopestyle und Downhill machen, dann feiern die  Besucher mit den rund 650 Athleten ein grosses Festival der Gravity-Bike-Kultur!

www.crankworx.com/festival/innsbruck

 

Tipp: BIKE CITY CARD.  Mit einer Karte die vier Top-Trailgebiete rund um Innsbruck entdecken und unbegrenzten Fahrspass erleben.  www.innsbruck.info/radsport.html

 

Bike-Destination Innsbruck: Flowig, Kultur, Sportlich – Genuss auf zwei Rädern

 

Von gemütlich bis extrem herausfordernd. Vom Sightseeing mit dem Stadtrad bis zu einem der steilsten Singletrails Europas. Von genüsslichen Ausflügen bis zur Rennrad-Challenge. Die Region Innsbruck gewinnt dem Radfahr-Trend die interessantesten Seiten ab. Im Gegenzug dazu entdecktdie Szene die Vorzüge dieser Bike-Destination. Wie Crankworx, das Mega-Event der weltweit besten Mountainbiker, im Bikepark Innsbruck, das Innsbruck zur Station der World Tour macht.

 

 

Kontakt

Innsbruck Tourismus 
Burggraben 3, A-6020 Innsbruck 
Tel. +43 512 59850 - 124 
Alexandra Sasse, MA 
Markt-Management Deutschland, Österreich, Schweiz 
a.sasse@innsbruck.info
www.innsbruck.info

Bildarchiv (Material zur kostenfreien Verwendung):  
www.innsbruckphoto.at  
www.innsbruck.newsroom.pr  

 

 

Aussicht auf Innsbruck
Aussicht auf InnsbruckInnsbruck Tourismus/Edi Groeger
Innsbruck im Winter
Innsbruck im WinterInnsbruck Tourismus
Innsbruck
InnsbruckInnsbruck Tourismus
Kulinarik in Innsbruck
Kulinarik in InnsbruckInnsbruck Tourismus
Innsbruck 360 Grad Bar
Innsbruck 360 Grad BarInnsbruck Tourismus/Christof Lackner
Innsbruck Mariahilf Winter
Innsbruck Mariahilf WinterInnsbruck Tourismus/Christof Lackner
Hafelekar Innsbruck
Hafelekar InnsbruckInnsbruck Tourismus/Edi Groeger
Radfahren in Innsbruck
Radfahren in InnsbruckInnsbruck Tourismus/Andre Schönherr xx
Innsbruck Crankworx
Innsbruck CrankworxInnsbruck Tourismus/Stefan Voitl

Pressekontakt

Daniel Predota

Österreich Werbung
Presse Schweiz

Telefon+41 (0) 44 457 10 40