14.10.2021

Winterliebe in der Steiermark

Lesen Sie hier, was Winterliebe in der Steiermark bedeutet. Weiter unten können Sie sich den Pressetext inklusive Zahlen, Daten, Fakten sowie Bilder Downloaden.

Winterfrische

Ob am Berg oder im Weingarten, im Naturpark oder auf der Langlaufloipe. Beim Ski Yoga, beim Spaziergang durch winterliche Städte oder beim Winterwandern: Winterfrische in der Steiermark bedeutet, Zeit zu haben, die Ruhe und Natürlichkeit der Umgebung zu genießen, bei herzlichen Gastgebern und urigen Wirten einzukehren und dort mehr über die kulinarischen Besonderheiten der Region zu erfahren.

Der Höhepunkt für Naturliebhaber schlechthin und ein spektakulärer Weg, um das UNESCO Welterbe Dachstein zu erfahren, ist Österreichs „National Skitour am Dachstein“. Ausgangspunkt der mittelschweren Dachsteinüberquerung ist die Bergstation der Dachstein Gletscherbahn. Sie liegt etwas unterhalb des knapp 3.000 Meter hohen Dachsteingipfels. Von dort sind Skitourengeher 4 bis 5 Stunden bis zum Hallstätter See auf der anderen Seite des Berges unterwegs. Sie meistern rund 20 Kilometer, der größte Teil davon führt bergab durch Tiefschneehänge. Möglichkeiten zum Einkehren und Rasten gibt es unterwegs einige.

Und wer in Dachsteinnähe urlaubt, der sollte unbedingt die Almkulinarik probieren. Gemeinsam mit Hüttenwirten in der Region Schladming-Dachstein hat der 4-Hauben-Koch Richard Rauch spezielle Almkulinarik-Gerichte entwickelt. 15 schön gelegene Hütten bieten jeweils eine andere Köstlichkeit, perfekt für höchst genussvolle Pausen.
 

Auf Skiern und in Thermen

Wer über Pisten schwingen oder auf Loipen gleiten will, findet in der Steiermark eine Vielzahl an wunderschönen Zielen. Vom Skigebiet mit ein paar wenigen Liften bis zur 4-Berge-Skischaukel Schladming, einem der größten zusammenhängen Skigebiete im Alpenraum, reicht die Palette. In Schladming trifft sich alljährlich beim „Nightrace“ die FIS-Skifahrelite.

Die besten Orte für Langläufer weist das streng kontrollierte steierische Loipengütesiegel aus, das 15 Regionen und Orte tragen. Sie alle verfügen sowohl über klassisch gespurte Loipen als auch über Loipen für Skater. Die Auswahl reicht vom kleinen feinen Langlaufgebiet mit Kinderkursen bis zum FIS-Nordic-Weltcup Langlaufzentrum Ramsau am Dachstein.

Mit 10 Thermen hält die Steiermark zudem den Österreich-Rekord. Heilsames, entspannendes Wasser sprudelt im Osten und Süden des Landes aus dem einst vulkanischen Boden. Dort liegen Thermenorte wie Loipersdorf, Bad Waltersdorf, Bad Gleichenberg und Bad Radkersburg. In Bad Aussee und in Bad Mitterndorf im Salzkammergut helfen mineralstoffreiches Wasser und Sole (salzhaltiges Wasser) so manches Leiden zu lindern.
 

Daten und Fakten zur Steiermark

  • Anzahl Skigebiete: 69
  • Anzahl Pistenkilometer: rund 680
  • Langlaufen: 15 Loipengütesiegelorte
  • Die größten Langlaufregionen – jeweils mit klassischen und Skating Loipen: Ramsau am Dachstein 220 Loipenkilometer, Bad Mitterndorf – Pichl – Tauplitz 200 Loipenkilometer, Joglland-Waldheimat 80 Loipenkilometer
  • Viele hundert Kilometer Winterwanderwege in allen Höhenlagen, vom Dachstein bis zu den Weinregionen im Süden des Bundeslandes
  • 9 Thermen, 6 davon im Thermen- und Vulkanland: Kurhaus und Therme Bad Gleichenberg, H2O-Therme-Resort Bad Waltersdorf, Thermenresort Loipersdorf, Parktherme Bad Radkersburg, Rogner Bad Blumau, Heiltherme Bad Waltersdorf. Therme im oberen Murtal: Aqualux Therme Fohnsdorf. Therme in der Lipizzanerheimat: Therme Nova Köflach. Therme im Salzkammergut: Grimming Therme in Bad Mitterndorf. Dazu zahlreiche Wellnesshotels in allen Regionen der Steiermark.
  • 158 „Kulinarium Steiermark“-Betriebe – vom haubengekrönten Restaurants bis zum urigen Wirtshaus
  • 101 Restaurants sind mit Hauben des Guide Gault Millau ausgezeichnet.
  • Der Weinguide des Fachportals Falstaff zählt 206 Winzer in der Steiermark. 40 von ihnen erzeugen zudem Spirituosen. Dazu kommen viele weitere Betriebe, die Hochprozentiges herstellen.
  • Rund 40 Brauereien gibt es in der Steiermark.
  • Höchster Gipfel: Dachstein (2.995 Meter) und 788 Gipfel über 2.000 Meter
  • Tiefster Punkt: Vulkaniaquelle (2.843 Meter Tiefe) im Rogner Bad Blumau

 

Pressekontakt Steiermark

Steiermark Tourismus, Steirische Tourismus GmbH
St.-Peter-Hauptstraße 243
8042 Graz

Julia Maierhofer
Redaktion, Reisepresse
T +43 316 4003 12
M +43 664 310 1381
julia.maierhofer@steiermark.com
www.steiermark.com
Presseportal Deutsch www.steiermark.com/de/presse

 

Pressekontakte der Österreich Werbung

Ihre Presseansprechpartner*innen der Österreich Werbung sind auf über 20 Märkten weltweit vertreten. Alle Kontaktdaten, Serviceleistungen und weitere Informationen zum Winter in Österreich finden Sie unter https://press.austria.info/de/winterliebe/ 

Statement Erich Neuhold, Steiermark Tourismus (englisch)

Eindrücke aus der Steiermark

Pressebilder inklusive Copyrights

Winterliebe in den anderen 8 Bundesländern

Winterliebe im Burgenland

14.10.2021

Lesen Sie hier, was Winterliebe im Burgenland bedeutet inkl. Daten, Fakten sowie Pressebildern.

mehr lesen

Winterliebe im SalzburgerLand

14.10.2021

Lesen Sie hier, was Winterliebe im SalzburgerLand bedeutet inkl. Daten, Fakten sowie Pressebildern.

mehr lesen

Winterliebe in Kärnten

14.10.2021

Lesen Sie hier, was Winterliebe in Kärnten bedeutet inkl. Daten, Fakten sowie Pressebildern.

mehr lesen

Winterliebe in Niederösterreich

14.10.2021

Lesen Sie hier, was Winterliebe in Niederösterreich bedeutet inkl. Daten, Fakten sowie Pressebildern.

mehr lesen

Winterliebe in Oberösterreich

14.10.2021

Lesen Sie hier, was Winterliebe in Oberösterreich bedeutet inkl. Daten, Fakten sowie Pressebildern.

mehr lesen

Winterliebe in Tirol

14.10.2021

Lesen Sie hier, was Winterliebe in Tirol bedeutet inkl. Daten, Fakten sowie Pressebildern.

mehr lesen

Winterliebe in Vorarlberg

14.10.2021

Lesen Sie hier, was Winterliebe in Vorarlberg bedeutet inkl. Daten, Fakten sowie Pressebildern.

mehr lesen

Winterliebe in Wien

14.10.2021

Lesen Sie hier, was Winterliebe in Wien bedeutet inkl. Daten, Fakten sowie Pressebildern.

mehr lesen