Brausende Wasser, tosender Fall

In Bad Gastein verbrachte Kaiserin Sisi mehrwöchige Badekuren und verewigte ihre Besuche in Gedichten.

Viele gekrönte Häupter besuchten in früheren Zeiten den Kurort Bad Gastein. Kaiserin Sisi war sechsmal zu Gast, um ihr Ischiasleiden zu lindern. In Bad Gastein fand sie Zeit für Wanderungen. Was sie erlebte und sah, schrieb sie in ihr Tagebuch, manchmal auf poetische Weise. Mit „Brausende Wasser, tosender Fall“ beginnt zum Beispiel eines ihrer Werke, entstanden während ihres ersten Besuchs in Bad Gastein im Jahr 1885. 

Imperiale Spuren sind in Bad Gastein an mehreren Plätzen sichtbar und erlebbar. Den besten Überblick gibt ein historischer Spaziergang. Er führt vom Gasteiner Museum in der Kaiser-Franz-Joseph-Straße vorbei an Belle-Époque-Bauten und dem Wasserfall zur Elisabethquelle und den Gletschermühlen. 

Die Führung findet jeden Mittwoch statt. Treffpunkt ist um 15.30 Uhr beim Bad Gasteiner Museum. Die Teilnahme kostet 5 Euro mit der Gastein Card. 

Gasteinertal Tourismus GmbH
E-Mail: info@gastein.com
Web: www.gastein.com
Telefon: +43 6432 33930

© Gasteinertal Tourismus GmbH / Ausweger Bad Gastein
© Gasteinertal Tourismus GmbH / Moodley Bad Gastein
© Gasteinertal Tourismus GmbH / Moodley Bad Gastein

Tipps der Redaktion