Bei der Hutmacherin

Bis ins Jahr 1910 reicht die Geschichte der Hutmanufaktur Kepka in der Wickenburggasse in Graz zurück, die sich mit ihren hochwertigen Mode- und Trachtenhüten einen Namen gemacht hat.

 

Einst war er Statussymbol und selbstverständlicher Bestandteil jedes Outfits, heute kommt er als besonderes Accessoire zum Einsatz: Der Hut. Er verleiht jeder Garderobe den letzten Schliff und unterstreicht die Persönlichkeit seines Trägers. 

Die Hutmanufaktur Kepka ist eine der wenigen Adressen, wo Hüte noch nach alter Handwerkskunst hergestellt und verkauft werden. Ob traditionell, klassisch, modern oder elegant – in Karin Krahl-Wichmanns Laden finden sich Kopfbedeckungen für jeden Anlass. Schon als Kind blickte Karin ihrem Vater bei seiner Arbeit über die Schulter, bevor sie vor ein paar Jahren sein Erbe antrat. Noch heute unterstützt er sie tatkräftig: „Er steht mir nach wie vor mit Rat und Tat zur Seite, wofür ich natürlich sehr dankbar bin“, erzählt Karin.

Die Hutmacherin arbeitet stets an neuen Modellen, die den Zeitgeist widerspiegeln und beim modebewussten Klientel hochgeschätzt werden. Zu Karins Kunden zählen etwa die Spanische Hofreitschule in Wien, Musik- und Trachtenvereine der Alpenländer, der Formel-1-Zirkus und viele andere.

Bei Führungen können Besucher die Entstehung eines Huts live erleben. Und wer einen Hutworkshop besucht, fertigt nach professioneller Anleitung eine individuelle Kopfbedeckung an.

Kepka – Huterzeugung
E-Mail: office@kepka.at
Web: www.kepka.at 
Telefon: +43 316 68 31 85 

 

 

© Kepka - Huterzeugung / LUPI SPUMA Graz
© Kepka - Huterzeugung / LUPI SPUMA Graz
© Kepka - Huterzeugung / LUPI_SPUMA Graz

Weitere Urlaubstipps / Artikel

Von der Stadt inspiriert

15.06.2017

Die Designer Katharina Mischer und Thomas Traxler finden Muster im Stadtbild, die Besuchern meist verborgen bleiben – und lassen sie auf kreative Art in Alltagsgegenstände einfließen.

mehr lesen

Messerscharfe Berufung

15.06.2017

Florian Stockinger, Österreichs jüngster Schmiedemeister, fertigt hochwertige Klingen aus Damaszener Stahl.

mehr lesen

Aus Liebe zum Schuh

15.06.2017

Johannes Rief ist Orthopädieschuhtechniker und peppt in seiner Werkstatt in Mittelberg die in die Jahre gekommenen Lieblingsschuhe seiner Kunden wieder auf.

mehr lesen

Generationenübergreifend

15.06.2017

Die Schneidermeisterin Marianna Oberdorfer und ihre Tochter Anna widmen sich in ihrem Atelier in Lienz in Osttirol den Kleidungstraditionen ihrer Heimat und ihrer zeitgemäßen Umsetzung.

mehr lesen