wildseelodersee-fieberbrunn wildseelodersee-fieberbrunn

Bergsommer in den Kitzbüheler Alpen

 

Das authentische Schlagwort „einfach bärig“ (= grossartig), das von den Einheimischen häufig verwendet wird, bringt die vielen Vorzüge der Regionen Brixental, Hohe Salve, PillerseeTal und St. Johann in Tirol exakt auf den Punkt.

 

Umgeben von sanften Grasbergen und schroffen Kalkmassiven locken die vier Destinationen mit Erlebniswelten und Hüttentradition am Berg sowie mit Traditionen und erstklassiger Küche im Tal. 2.500 Kilometer markierte Wege machen die Kitzbüheler Alpen zu einer der beliebtesten Wanderregionen Österreichs. 2.300 Kilometer Rad- und Mountainbikewege haben sie zu einer „approved bike area“ erhoben (Weitere Infos: www.bike-holidays.com/de/mountainbike-regionen/approved-bike-area). Wer lieber mit Rückenwind auf den Gipfel gelangt, hat die Wahl aus 1.000 Kilometern beschaulichen Elektrofahrradstrecken.

Zwischen 25 Themenwegen, Wassererlebnisstationen, Barfusswanderungen und zehn Bergerlebniswelten steht auch Familien die ganze Bergwelt offen.

Die Orte der Urlaubsregion liegen sehr zentral und in unmittelbarer Nähe zu den Städten Innsbruck (100 km) und Salzburg (80 km). Mit der täglichen Direktverbindung der Bahn gelangt man von Zürich in ca. 4h20min nach Wörgl und in 4h50min nach Kitzbühel Hbf.

 

Kitzbüheler Alpen Sommer Card: ein Ticket, zig Möglichkeiten

Der Schlüssel zu den Vorzügen der Region ist die Kitzbüheler Alpen Sommer Card. Sie gewährt zwischen Mai und Oktober täglich freie Fahrt mit allen 29 Sommerbergbahnen auf die 14 Berge ringsum. Mit ihnen rücken 20 Höhenwanderwege, sieben Bergüberschreitungen und ein Weitwanderweg quer durch die Kitzbüheler Alpen um ein gutes Stück näher. Auch Mountainbiker haben mit der Sommer Card mehrmals pro Tag ihr Freiticket an den Startpunkt vieler Singletrails und Freeridestrecken. Beispielsweise rund um den Gaisberg in Kirchberg oder auf die Ehrenbachhöhe zum superlangen Fleckalm-Trail.

Vor allem für Familien ist die Kitzbüheler Alpen Sommer Card ein „Must-have“. Gelangen sie doch mit diesem preiswerten Liftticket zu den zehn beliebtesten Bergerlebniswelten in den Kitzbüheler Alpen und zu den schönsten Aussichtsbergen Tirols. Die Spiel- und Erkundungsparks mit ihren Erlebnisstationen eröffnen ungewohnte bis überraschende Einblicke in die Natur. Die Scheckkarte gilt aber darüber hinaus auch bei 39 Bonuspartnern, welche Card-Holdern 25 bis 50 Prozent Ermässigung auf reguläre Eintrittspreise gewähren. Dazu gehören Museen, Schwimmbäder, Outdoorsportpartner und Ausflugsziele.

Die Kitzbüheler Alpen Sommer Card gibt es für drei bis vierzehn Tage bei allen teilnehmenden Bergbahnkassen. Auf Wunsch hat die Kitzbüheler Alpen Sommer Card auch das komplette Linienbusnetz der Region drauf – und zwar für zusätzliche 2,60 Euro pro Tag.

 

Urig, sportlich, kulinarisch: Bergsommer in den Kitzbüheler Alpen

Die Kitzbüheler Alpen sind seit Jahren die wildromantische und ursprüngliche Bergkulisse für beliebte TV-Serien wie „Soko Kitzbühel“ und „Der Bergdoktor“. Gründe dafür liefern neben der Landschaft auch die bäuerliche Kultur, die wunderschönen Erbhöfe, echte Trachten, Handwerkskünste und altes Brauchtum, welche die Alltagskultur prägen. Den sommerlichen Kalender in den Kitzbüheler Alpen bestimmen Bergfrühlingsfeste, Sonnwendfeiern, Tiroler Abende, Sommernächte, Almabtriebe und Herbstfeste. Fast schon Tradition sind auch die vielen sportlichen Veranstaltungen, die dort über die Bühne gehen. Der Cordial Cup (22.–25.05.2015), das KitzAlpBike Festival (20.–28.06.2015) und der Rad-Weltpokal (22.–29.08.2015) sind nur die drei grössten. Geniesser haben beim Knödelfest (13.09.14) in St. Johann und dem Brezensuppenfest (21.06.2015) in Wörgl Grund zum Zubeissen. Für die strammen Wadln bietet der „Stoabergmarsch“ – die 24h-Wanderung zwischen Tirol und Salzburg (06.-07.06.2015) eine tolle Herausforderung. Nähere Infos: www.kitzbueheler-alpen.com/de/sommer/veranstaltungen-events.html

Im Rahmen des Sommerwochenprogramms haben Gäste einige Gelegenheiten, sich Traditionen und Kochkunst zu „erwandern“ – etwa beim Almfrühstück, bei der kulinarischen Erbhoftour, der Kräuterwanderung oder der Käseverkostung auf der Alm.

In den Kitzbüheler Alpen gibt es ausserdem viele alt eingesessene Tiroler Wirtshäuser, die noch echte „Tiroler Originale“ auftischen – von Bauernkrapfen über Kaspressknödel bis zum Tiroler Gröstl. Im Brixental gibt es viele KochArt-Betriebe, die sich der Neuinterpretation alter Rezepte mit Zutaten aus der Region verschrieben haben. Die urige „Kuchl“ schliesst aber Hauben und Sterne nicht aus. Die mit vier Gault-Millau-Hauben (19 Punkte) nach Noten beste Küche in den Kitzbüheler Alpen findet man im Restaurant „Simon Taxacher“ in Kirchberg. Haubengekrönt ist auch der „Gasthof zum Dampfl“, eines der ältesten Wirtshäuser in St. Johann. Andi Lechner aus Fieberbrunn führt seit Oktober 2011 den Traditionsgasthof mit seiner Frau Bianca – und mit Vorliebe für regionale Zutaten und österreichische Weine. Zudem finden Gourmets im benachbarten Kitzbühel weitere elf preisgekrönte Haubenlokale.

 

Unser Tipp

Die drei Brixentaler Ferienorte Brixen im Thale, Kirchberg und Westendorf sind zertifizierte Mitglieder der Tiroler Familiennester. Neben zahlreichen, familienfreundlichen Einrichtungen und Unternehmungsmöglichkeiten warten abwechslungsreiche Kinder- und Familienprogramme, erfahrene Betreuer und qualitätsgeprüfte Unterkünfte in allen Kategorien und Preisklassen.

 

Weitere Informationen

www.kitzalps.com

wildseelodersee-fieberbrunn
wildseelodersee-fieberbrunn © Niederwieser Toni
Tiroler Familiennester_Manni Matschmonster
Tiroler Familiennester_Manni Matschmonster © Tirol Werbung-Robert Pupeter
Tiroler Familiennester_Manni Matschmonster
Tiroler Familiennester_Manni Matschmonster © Tirol Werbung-Robert Pupeter
berglandschaft-kitzbueheler-alpen
berglandschaft-kitzbueheler-alpen © Vonier Peter, pv werbung und marketing